Dachdämmung ohne Unterspannbahn und mit sichtbaren Sparren




Ich habe ein Haus das erst vor ca. 15 Jahren ein neues Dach bekommen hat. Leider wurde damals keine Unterspannbahn oder Dachdämmung mit verbaut.
Die Ersterbauung des Hauses ist 1719 mit Denkmalschutz. In der Denkmalschutzrechtlichen Genehmigung heisst es:

"7. Es muss die Dachkonstruktion mit den Pfetten, Brüstungspfetten, Kehlbalken,
Windaussteifungen und Sparren sichtbar bleiben. Auf den Einbau eines Drempels ist
zugunsten des Sichtiglassens der Sparren bis zu den Fußpunkten zu verzichten. Das Dachholzwerk ist holzsichtig zu belassen."

Welche Möglichkeiten der Dämmung habe ich ohne, dass ich das gesamte Dach abdecken muss?
Welche Materialen sind zu empfehlen um eine Durchfeuchtung des Materials, damit Schimmel und Verlust der Wäremdämmung zu vermeiden?

Das Dach erstreckt sich über zwei Geschosse. Momentan ist im 1. DG eine Wohnung bewohnt und eine zweite geplant. Der Ausbau des Speichers plane ich ebenfalls. Damit fällt eine Dämmung der obersten Geschossdecke und der Abseitenwände weg.

Kann jemand einen anerkannten und auch vom Denkmalamt akzeptierten Zimmermann empfehlen im Großraum Heilbronn/Hohenlohe





Hallo
Ich habe auf meiner Garage ein Büro . Dort wollte ich auch die Spaaren sichtbar lassen . Ich habe einen Lüftungsfirst verbaut und die Traufe unten an den Pfetten kompl. geöffnet . Dann von Innen Latexvergütete Holzweichfaserplatten zwischen die Sparren verbaut , mit einem Abstand von 5-6 cm zu den Pfannen . Die Abdichtung zu den Sparren habe ich mit Spezialklebeband gemacht . Dann von Innen mit kleiner Hinterluüftung vor den HWF-Platten vertefelt . Diffusionsoffener Aufbau ohne Folien usw ... Die Dicke der Platten richtet sich nach deiner Sparrenstärke , jedoch wirst du nicht an die geforderten Dämmanforderungen kommen . Aber bei mir reicht es und ich bin zufrieden .



Dachdämmung bei sichtbaren Sparren



Hallo,

zunächst einmal würde ich gerne zu den Abmessungen etwas erfahren (Grundfläche, Höhen, Dachneigung, Dachflächen), weil die Möglichkeiten der Dämmung eines kleinen Daches sich doch wesentlich von denen der Dämmung eines großen Daches unterscheiden.

Grüße vom Niederrhein



DAten zum Dach



Hallo die Grundfläche des Hauses beträgt 217 qm
Die DAchneigung beträgt soweit ich es noch richtig weiß 30°
damit ergibt sich eine gesamtdachfläche von: ca 300 qm geschätzt jetzt mal genaue Wert müsste ich erst komplett messen.





Hallo,

danke für die Informationen.
Spricht eigentlich etwas dagegen, im Trockenbau ein "Haus ins Haus" (Trockenbau) zu stellen?
Der Vorteil ist neben dem offensichtlichen Erhalt der denkmalwerten Substanz und Konstruktion die Einfachheit der Ausführung ohne irgendein störendes Anschlußdetail.

Grüße vom Niederrhein



TRockenbau keine Ausreichende Lösung



Der Trockenbau wäre zwar eine Möglichkeit. Was ich nicht erwähnt habe ist aber das ich eine Belichtung nur über die Giebelseiten durchführen darf. Es entstehen dadurch sehr sehr große Räume.Es wäre eine Idee um dann nur die Abseitenwände zu dämmen.



Fragwürdige Genehmigung



Ich würde erst einmal bei der Genehmigung anfagen. Ich halte diese Auflagen für einen neu erstellten Dachboden ohne Öffentliche Nutzung für eine Privatperson sehr ind die Eigentümerrechte eigreifend .Bei einem Mittelalterlichen Stuck oder verzierten Balken könnte ich das ja verstehen aber soetwas habt Ihr ja nicht?. Ich saniere gerade eine verfallene Burg in öffentlicher Hand ,da hat das Denkmalamt schon seine finger darauf,geht aber auch ein Haufen Kompromisse ein.
Daß keine Dachflächenfenster gewünscht werden versteht sich aber sehr oft geben die sich auch mit kleine Gauben zufrieden,das ist aber regional unterschiedlich.Eventuell lassen sich auch nur die Sparren verkleiden man sollte das einmal mit Hinweis auf die EnEv ansprechen.
Also erst einmal mit dem Amt verhandeln ich habe Das Denkmalamt eigendlich immer als sehr zugänglich und kooperatiev erlebt.Die wollen meistens nur gefragt werden(Darseinsberechtigung) Das Haus gehört Dir und Du kümmerst Dich darum und eine Nutzung der Flächen trägt ja auch zu deren Erhalt bei



harmlos



Hallo,
ja das was ich hier geschreiben habe ist noch der harmlosere Teil der Auflagen.
Diue Wohnugnen werden vermietet und es wird selbst Fußbodenbelag (nur Dielenboden im Ausnahmefall Echtholzparkett), Farbe der Holztüren (innen), Sichtbarlassen von Fachwerkwänden, deren Ausmauerung, usw vorgeschrieben.
Das Haus ist kein Museum sondern ein Wohnhaus.
Es sind insgesamt 5 Seiten was die Denkmalschutzrchtliche Genehmigung umfasst. Von der EnEv bin ich befreit darauf wollte ich mich schon berufen.