Dachdämmung Altbau aber wie?????????

23.12.2009



Hallo liebe Forumsleser!

Ich habe einen Bau von 1950. Das Dach wurde in den 80er neu gedeckt und ist noch tip top. Das Dachgeschoss wird zu Wohnzwecken genutzt. Die Sparren wurden mit Bimsstein ausgemauert. Zum ungedämmten Spitzboden wurde die alte Spalierdecke entfernt und die Balkenlage mit 16er Wolle ausgedämmt WLG 032 und Dampfsperre. Der Drempel soweit ich reinkrabbeln konnte wurde gereinigt und ebenfalls mit Wolle gedämmt. Nun möchte ich die nicht erreichbaren Flächen noch dämmen.
Sprich ca 3 cm zwischen Bimsstein und Dach, sowie die nicht erreichbaren Drempelteile.
Dachte an ausblasen, aber womit, da ja die Folie diffusionsdicht ist?

Danke für Vorschläge
Michael





Wie haben Sie die Dampfsperre an die nicht erreichbaren Drempelteile bekommen und gibt es denn eine Unterspannbahn auf dem Dach?



Probleme



Unterspannbahn war ja vorhanden, aber halt dicht. Drempel im erreichbaren Teil somit hinterlüftet und kein Problem Aber ich kann nicht auf 3cm noch hinterlüften. Ein weiteres Problem besteht darin gieße ich vom Spitzboden in den Zwischenraum rieselt es mir zuerst den Drempel voll.
Gruß
Michael



Ein paar



Bilder soweit möglich wären nicht schlecht, um etwas mehr sagen zu können.



Bilder



Hallo habe mal ein paar Bilder gemacht
1. Drempel mit neuer Dämmung ca.55cm zum krabbeln auf dem Fußboden nicht zugänglicher Teil 30 cm.
2. Ansicht vom Spitzboden auf die ausgemauerten Sparren ca.3 cm zwischen Stein und Folie.
3.Dachsparren freigelegt werden neu ausgedämmt mit 8 cm Styrodur um Hinterlüftung zu garantieren.
Gruß Michael



Bild 2



Bild 2



Bild 3



Bild 3



Was Du auch machst,



zwischen der Unterspannbahn und der Dämmung muss eine Lüftungsebene bleiben. Eventuell die Sparren Aufdoppeln bringt Platz dafür.
Von innen sollte eine Dampfsperre drauf, ganz speziell im Bad (Bild 3)
Bei der Ausmauerung auf Bild 2 wirst Du ohne deren Abriss eine Wärmebrücke konstruieren.



Dampfbremse



natürlich komplett installiert zum Spitzboden und wird im Bad erfolgen.
Dachte dort die Sparren mit Styrodur 8 cm zu dämmen somit 2cm hinterlüftet.Dann Lattung mit 2 cm Styropor Dampfsperre drauf und dann Lattung für Gipskarton.

Kann ich die nicht erreichbaren Drempelteile ausblasen lassen?

Gruß Michael



Welche Dämmwirkung



hat eigentlich ein 10er Bimsstein? Wenigstens etwa oder ist das nichts?
Gruß
Michael





Styrodur zur Dämmung gehört unter den Estrich nicht unters Dach.



Styrodur



ist aber hier besser als Wolle habe ja nur insgesamt 10cm.
Wie lautet eine Alternative.
Gruß



Wie soll denn ...



...eine Dämmung, am sich ständig bewegendem Dachsparren mit derartigen Platten funktionieren?

Bauschaum?



In diesem Fall würde ich eine Aufdopplung des Sparrens



vorschlagen.
Hinterlüftungsebene schaffen, Dämmen, Dampfbremse, UKO, Decke.



Bauschaum



hatte ich mir auch gedacht:-). Müsste gehen, aufdoppeln wollte ich nicht weil das Bad ohnehin so klein ist. Deshalb kam ich ja auf Styrodur. 8 cm sind im Verhältnis zu Bimsstein denke ich schon ein großer Vorteil oder?

Gruß
MIchael



)-: Bauschaum :-(



hysterischer Aufschrei :-)
Leider weiss ich die Forenreferenz nicht mehr, aber da hat jemand mal ein youtube film eingestellt, der zeigt, wie man mit tonnenweise Bauschaum (nicht aus der Dose, sondern aus Fässern) Decken, Dächer, Wände dämmt.
Das wäre zwar eine einfache Sache aber ob sie der Hit ist weiss ich nicht.:-)
Ich empfehle lieber das Aufdoppeln.



Dämmung



Ich wiederhole die Frage von Oliver noch mal:
Warum zum Teufel Styrodur?
Warum nicht Styropor?
Bevor Sie die Frage versuchen zu beantworten empfehle ich Ihnen mal nach den beiden Materialien zu googeln.

Warum lassen Sie die Eierei an den Schrägen nicht einfach?
Wenn Sie dämmen wollen dann unterhalb.
Eine geschlossene! Dämmebene auf der Ausmauerung kriegen Sie mit starren Platten nie hin.
Außerdem: Die paar m² bezogen auf die Gesamtfläche bringen auch nicht soviel Einsparung, das sich der Aufwand für eine Einzelmaßnahme lohnen würde.

Viele Grüße



Denke es gibt ein Missverständnis



Ich wollte nur im Bad mit Styrodur arbeiten Platten untereinander verkleben und zum Balken mit Bauschaum/kleber befestigen. Die Lage liegt dann au quer angebrachten Dachlatten.
Gruß
Michael



Dämmung



Das beantwortet meine Frage nicht.
Wieso gerade Styrodur?
Was für einen Narren haben Sie gerade an diesem Produkt gefressen?
Ihre Montagemethode ist mir zwar nicht ganz klar, aber sie klingt nach einem bauphysikalischen und gestalterischem Desaster.

Viele Grüße



Meine laienhafte Vorstellung!



Ich bringe eine Lattung an den Sparren an.Dann Dämmung Styroirgendwas zwischen die Sparren schieben und die Ränder sofern noch Lücken mit Bauschaum schließen.
Die Lattung die quer zum Sparren verläuft dämme ich nochmals mit 3cm Styroirgendwas dann Folie drauf und dann UK für den GK.
Styroirgendwas dachte ich wegen Feuchtigkeitsresistenz und hohem Dämmfaktor trotz geringer Dicke.

Gruß
Michael





Hallo Michael.
Wenn ich mir das Foto im Bad so ansehe, würde ich auch von Styrodur absehen. Ich spare ja auch beim bauen wo ich kann, würde aber hier trotzdem die Sparren aufdoppeln, oder die Felder mit Schafswolle dann 6er Pavatex auf die Sparren und zu letzt ne OSB Platte und die verklebt. Die 8 cm Mehraufbau können den Kohl doch nicht fett machen.
Gruß Oliver



Dachdämmung



Hallo Michael,
langsam beginnt es zu dämmern das XPS (hier mit dem Handelsnamen Styrodur) für diesen Verwendungszweck weder geeignet noch vom Hersteller dafür empfohlen wird.
Auch EPS (Styropor) ist dafür nicht geeignet.
Starre Platten zwischen Sparren mit Bauschaum einzukleben ist gelinde gesagt Pfusch. Der Bauschaum beginnt nach einigen Jahren herauszubröseln.
Kein Sparren ist gerade, eben, liegt parallel oder in der Flucht.

Ich würde das Problem im Bad wie folgt lösen:
Variante 1:
- Ausmauerung belassen,
- Sparrenunterseiten freilegen,
- Dampfsperre einbauen,
- Traglattung 40 mm quer zur Sparrenlage anbringen und ausrichten,
- 40 mm Dämmung Mineralfaser oder Holzweichfaser einbauen,
- Verkleidung aus GK grün.

Variante 2
statt GK Heraklith mit Dämmkern, verputzt.

Variante 3 (ausgeräumte Sparrenfelder im Bad)
- Verleistung an die äußeren Innenflächen der Sparren setzen,
- bituminierte Weichfaserplatte , besser USB auf die Verleistung tackern (ergibt eine wasserableitende Belüftungsebene),
- 1. Dämmlage,
- Dampfsperre,
- Traglattung,
- 2. Dämmlage zwischen Traglattung,
- GK oder Heraklith verputzt.

Und lassen Sie die Finger von der Belüftungsebene!


Viele Grüße



Heraklith mit Dämmker



Kann ich die direkt auf die Folie setzen und verputzen? Ergibt sich da nicht ein Feuchtigkeitsproblem da keine Ablüftung möglich?

Danke für die reichhaltige Hilfe
Michael



Dachdämmung



Hallo Michael,
1. Ich habe nichts davon geschrieben, die Innenverkleidung direkt auf die Dampfsperre zu setzen.
2. Was nass wird (das wäre der Putz), trocknet auch wieder, falls das Bad anständig gelüftet wird. Bei Ihrer komischen Plattenverlegung haben Sie sich darum jedenfalls keine Gedanken gemacht.

Viele Grüße



Hallo Herr Böttcher



bei meiner Plattenverlegung hatte ich Hinterlüftung vorgesehen. Also kann ich ohne zusätzliche Lattung das Heraklith aufbringen wenn ja in welcher Stärke?

Gruß
Michael



Dachdämmung



Man nennt so was glaube ich Trägheitsvektor, hier bei Ihnen in psychischer Ausformung.
Holen Sie tief Luft und lesen Sie meinen Vorschlag noch mal durch, und zwar langsam.

Viele Grüße



Langsam gelesen Problem bleibt.



Sie schlagen zweite Dämmung vor in der Lattung. Ergo meines Erachtens kein Unterschied zu Heratekta, oder?

Gruß
Michael



Dachdämmung



Ich schreibe jetzt besonders langsam,
damit Sie nicht so schnell lesen müssen:
Es muß! auf die Sparrenlage noch eine Traglattung aufgebracht werden.
Warum? Diese Traglattung kann man ausrichten, die Sparren nicht.
Außerdem brauchen Sie ein Raster, um Platten egal welcher Art anbringen zu können.
Und es entsteht eine Montageebene, nicht jede kleine Schraube perforiert die Dampfsperre.
Vergessen Sie das Wort Hinterlüftung auf der WARMEN Seite VOR der Dampfsperre.

Viele Grüße



@Georg



Sorry, bei den drei Varianten kriege ich aber gehörige Bauchschmerzen.



Dachdämmung



Da hilft ein Magenbitter





nee



Hallo Herr Struve



wie sieht ihr Vorschlag aus?
Bin für jede Anregung dankbar.
Probleme erweitern sich momentan,an Gauben ist keinerlei Dammung an den seitlichen Bauteilen. Aufbau wie folgt innen nach außen:
Putz auf Heraklith,Bretter, aussen Schiefer.
Wenn ich das Heraklit entferne habe ich 6cm zum Aufbau einer halbwegs akzeptabelen Dämmung.

Danke für die Hilfe
Michael



Dämmung braucht Platz!



Ihre Herangehensweise (ich habe nur paar cm) ist falsch.
Mit einem Fahrrad fahren sie ja auch nicht auf der Autobahn, zumindest nicht lange.

Ich würde zwischen den Sparren mit Klemmfilz dämmen, zwischen der Unterspannbahn 4- 5 cm Luft lassen. Wenn die Sparren zu dünn sind vorher aufdoppeln, Traglattung auf den Sparren ausrichten (mit Stell- oder Justierschrauben) und dann bekleiden. Im Bad vor der Lattung eine Dampfbremse einbauen.
Die Bekleidung mit Heraklith und Lehmverputzt wäre die schönste Variante (auch Bauphysikalisch) aber auch Gipskarton (im Bad Grün) möglich.



Dampfbremse vor der Lattung?



Also direkt unter dem Gipskarton. Sie meinten sicherlich auf den aufgedoppelten Sparren.
Ähnlichen Aufbau habe ich bereits ins Auge gefasst. Meine derzeitige Überlegung: Innen nach außen
1. Gipskarton grün
2.Lattung quer mit 3cm Dämmung
3. Dampfsperre
4. Klemmfilz 16cm
5. proclima db+ diffusionsfähige Folie
6. auf Lattung als Abstandshalter damit 3cm zur dichten Unterspannbahn

Mit der Dämmung zwischen der Lattung bin ich noch unschlüssig.

Gruß
Michael





5. nur wenn die Unterspannbahn undicht oder mangelhaft ist.

Jetzt gehts meinem Magenauch schon wieder besser.



Jupp dicht ist anders :)))



Das freut mich bin ja dann doch kein Vollpfosten.
Wie sieht ihr Vorschlag bezüglich der Gauben aus? habe, wirklich wenig Platz, mehr Dämmung hätte sofort kleinere Fenster zur Folge.
Untersparrendämmung zwischen der Lattung ist unkritisch?

Danke für die Hilfe
Michael





Wenn die Dämmung in den Gauben dünner werden soll oder muss, dann sollten sie darauf achten das die Gauben immer besser temperiert sind als der Rest des Raumes. Idealerweise erreicht man dass in dem dort auch Heizungen angebracht werden.



Ist bereits erfolgt



nur die schöne Wäme geht direkt flöten.
Habe mal Bilder beigefügt zur Verdeutlichung, würde mich über Anregungen freuen. Meine derzeitige Idee ist es Heraklith mit Styrokern für die Seiten dann Putz drauf. Und nach oben bin ich noch recht unschlüssig Schiefer der aktuell draufgenagelt ist muss Teerpappe mittelfristig weichen. Schiefer ist alt und verwittert je nach Regen und Windverhältnissen tritt Feuchtigkeit ein.

Danke für Hilfe
Michael



Hölzer haben 10cm



auf den Brettern direkt Schiefer genagelt





Die Dämmung im Prinzip wie oben schon geschrieben. Wenn in die Gabe eine Decke eingezogen wird sollte die Dämmung sinniger Weise auf der Decke, ohne Styro… .
Vor den Dämmung aber unbedingt das Dach machen.



Danke für die Hilfe



Ja es wird eine Decke eingezogen da dämme ich dann auf oben offen dann hat es ja reichlich Platz zur Zirkulation.
Aber wie mach ich die Seitenteile schlank und habe trotzdem einen möglichst hohen Dämmwert?

Gruß
Michael