Zwischensparrendämmung mit undichter Holzverschalung

27.07.2006



Hallo,

habe mich für eine Zwischensparrendämmung entschieden.Der derzeitige Aufbau des Daches besteht aus Dachziegel,Verlattung,Dachpappe,Holzschalung.Die Holzverschalung ist nicht dicht und man kann von innen teilweise die Dachpappe sehen.Bei Schneesturm habe ich Festgestellt das teilweise Schnee herein rieselt.Habe die Lücken schon versucht mit PU-Schaum auszufüllen.Meine Frage:Wie kann ich die Lücken von innen am besten abdichten,damit keine Feuchtigkeit eindringt.Welchen Dämmstoff für die Zwischensparrenisolierung würden sie mir empfehlen.



Schnee rieselt ......



...durch vorhandene Pappe ?
Also erstmal würde ich mir Gedanken darüber machen wo denn der Schnee herkommt. Wenn bei einem gedeckten Dach plus Dachpappe Feuchtigkeit in jeder Form eindringen kann muss es eine undichte Stelle in einer oder beiden Dachschichten geben.
Zuerst würde ich nach der Ursache suchen und diese dann beseitigen ( Löcher etc. ).
Bei der Holzschalung handelt es sich wohl um einfache Bretter ohne N+F. Wahrscheinlich ist die Schalung mit einer gewissen Holzfeuchte aufgebracht worden und ist im Laufe der Zeit einfach geschwunden. Ist aber ganz normal.
Welchen Querschnitt haben denn die Sparren ?
Möchtest Du mehr oder weniger investieren bei der Dämmung ?





Hallo, danke für die Antwort.Ja,es scheint da wohl eine Stelle zu geben,wo sich die Dachpappe außen angehoben hat und bei starken Wind den feinen Schnee "durchpustet".Die eine Stelle zu beheben ist eigentlich kein Problem.Habe nur bedenken daß dieses Problem vielleicht in den nächsten Jahren auch an anderen Stellen auftaucht.(möchte nicht das gesamte Dach untersuchen ca.150 qm) Nur dann merkt man es nicht,weil das Dach dann von innen isoliert und verkleidet ist und falls doch ist der Schaden wahrscheinlich schon zu groß.Daher meine Idee die Bretter (ohne N+F)zwischenräume mit PU Schaum auszufüllen.Oder gibt es andere Möglichkeiten ? Hier noch ein paar Daten.Das Fachwerkhaus ist ca.100 Jahre alt,das Dach wurde vor 25 Jahren neu gedeckt,die Sparren haben einen Querschnitt zwischen 120 und 140 mm.Bei der Dämmung möchte ich schon das maximale rausholen.Wie dick sollte man dann Isolieren ?



Hallo Matthias,



in Deinem Fall würde ich die Arbeit auf mich nehmen und das komplette Dach ( Ziegel ) abnehmen.
Anscheinend sind keine Doppelfalzziegel verwendet worden und das Problem bekommst Du nur mit einem intakten , regensicherem Unterdach in den Griff. Deine Idee mit PU-Schaum lässt allenfalls die Herzen der Hersteller höher schlagen.
Zum Thema Dämmung würde ich folgenden Vorschlag machen;
Sparren seitlich aufrippen mit 50/200 mm Dielen , Dämmung 180 mm einbringen. In Deinem Fall ist das Problem die Pappe. Da diese nicht Diffusionsoffen ist brauchst Du mind. 20 mm Belüftung. Besser wäre mehr.
Kurzum ; Du solltest vielleicht einen Zimmermann mit ins Boot nehmen um die ganze Geschichte professionell über die Bühne zu bringen.
Mit Sicherheit kannst Du auch ein paar Dinge als Eigenleistung erbringen. Einfach fragen.

Grüße aus dem Schwobaländle