Welche Dampfbremse? Oder gar Klimamembrane?

08.12.2010



Hallo zusammen
Derzeit bin ich mit der Modernisierung meines Altbaus beschäftigt. Unteranderem habe ich dem Dach zwei Gauben verpasst. Für die Gaubendecken ist folgender Aufbau von aussen nach innen vorhanden/vorgesehen: Schweißbahn Vedag PV200 S5 PYE, Vedag V60, Vedag GD200DD, Norbord OSB 3Zero 22mm Sd 4,4/6,6, Zwischengedämmte Balkenlage mit 200mm Isover Integra 035 Glaswolle, Dampfbremse/Klimamembrane, Installationsebene (Konter + Traglattung) 2 lagen 12,5mm Rigips.
Habe ein wenig bedenken wegen der Dampfdichte von Bitumen und OSB, könnte hier die KM von Isover abhilfe schaffen? oder doch lieber eine starke Dampfbremse? Welcher Sd Wert ist bei einer eventuellen Dampfbremse angebracht?

Bin da ein wenig Ratlos :-(
Es gibt zwar zigtausende Beiträge bezgl. Dampfbremsen aber ich kann einfach nichts finden, was sich mit einem Aufbau wie meinem beschäftigt. Findet man etwas, dann nur eine Frage aber keine Antworten...

Aber vielleicht werde ich ja hier findig.

Vielen, vielen Dank
Sebastian





Punkt 1, statt der V60 eine G200 S 4. Eine V60 ist nur als zusätzliche Lage geeignet, nicht als erste Abdichtungslage.

Dann ist folgendes zu beachten, eine Flachdachabdichtung ist von sich aus schon 100% Dampfdicht. Das bedeudet das die Dampfsperre im Warmraum noch hochwertiger und dichter sein muß als die Bitumenabdichtung.

Und warum 2 Lagen GK-Platten? Eine ist völlig ausreichend.

Einfachheitshalber würde man eine OSB Schalung mit einer Lage KSU (kaltselbstklebende Bitumenbah) und einer Lage PYE grün als Oberlage abdichten.
Geht wesentlich schneller und ist günstiger.



wichtiger



wäre wohl eine Entspannung der Dämmung durch eine Belüftung zwischen Dämmung und OSB. Ob das konstruktiv möglich ist, kann ich von hier aus nicht "sehen".



2 lagen GK



Hallo,
vielen Dank für die Rasche Antwort.
Die zwei Lagen GK sind mir empfohlen worden. Habe das an der Decke auch nicht verstehen können, angeblich hätte das im Sommer Klimatische vorteile (wohl gemerkt, der Tip kam nicht von einem Verkäufer ;-)). Für die (ebenfalls zu verkleidenden Wände) macht es noch Sinn.
Die Schweißbahnen sind in der beschriebenen Reihenfolge bereits drauf, wurde mir so vom Dachdecker-Einkauf empfohlen.

Gruß
Sebastian



...entspannung der Dämmung



...ist nicht ohne weiteres möglich. Die Sparren sind inkl. aufdopplung 200mm, was hat auch an Wolle rein sollte. Wenn ich das Hinterlüften würde, müsste ich auf 180er runter, bzw von unten an die Sparren noch etwas aufdoppeln.
Also eine Klimamembran würde hier nicht helfen?

Gruß
Sebastian



es



bleibt ein Risiko. Was ist, wenn die Membran nicht mehr funktioniert - als Bremse oder als Membran. Dann hat Du Feuchte MiWo, die nicht belüftet ist. Mache nur 160 oder 180 ein und dämme in der Lattung quer 2x 4 cm, dazwischen die Membran, so dass eine Dämmung auf der Innenseite ist.





@olaf

Das verstehe ich nicht.
Meinst Du oben Dämmung, unten Dämmung und in die Mitte die Dampfbremse?

Grüße aus Schönebeck



Oli



stell dich mal nicht so an, du weist und siehst doch sonst alles:

160er Dämmung zwischen die Sparren, Grundlatten(wie geschrieben gibt es Konter+ Traglatten) mit Dämmung, Bremse, Traglatten als Installationsebene mit Dämmung also 20 cm außerhalb und 4 cm innerhalb - nicht ungewöhnliches. Nur dass man dann die letzte Miwo zur Raumluft hin einbaut. Da könnte man über alternative Dämmstoffe nachdenken.

und nun Ende - ich gehe zum Nachdenken Schach spielen ....





Welch Zynismus :-(





lassen sie ihren Aufbau einfach mal von proclima berechnen,
die können ihnen bestimmt weiterhelfen.

Grüsse



proclima



Proclima ist nach Sichtung deren HP ein Hersteller?! Würde die Produkte gerne über denselben Laden kaufen, wie auch schon den Rest des Daches. Dort bekomme ich vernünftige Konditionen.
Proclima wird ja so nichts rechnen, wenn man dort nichts kauft. Habe von dem Großhändler auch bereits ein Angebot vorliegen. Bin mir jedoch noch unsicher wg der Membrane.
Das Angebot habe ich mit Isover ZKF 0035 200mm Glaswolle und Isover Klimamembrane rechnen lassen (und halt den GKP´s und Zubehör)... Würde auch gerne diese Membrane verbauen, jedoch schreckt mich der relativ geringe max Sd Wert ab (sd 0,2-5m?! [OSB aussen hat jedoch sd=4,4-6,6m und dann folgt noch die dichte Pappe]). Vielleicht interpretiere ich das aber auch nur falsch.





lass dir von deinem Händler den sd Wert der Bitumenabdichtung ausrechnen, demnach muß die Dampfsperre min. das selbe maß haben, besser ne nummer höher.
Wie sagt man so schön: nach innen immer dichter.

Ein sehr schöner Tip: Pack auf die Gaube eine Flachdachdämmung drauf, dann ist dein Problem mit der Dampfsperre vergessen. Und es gibt keine Wärmebrücken





"Ein sehr schöner Tip: Pack auf die Gaube eine Flachdachdämmung drauf, dann ist dein Problem mit der Dampfsperre vergessen."

...wenn es dafür nicht schon zu spät wäre. Jetzt hilft wohl nur noch etwas aufdoppeln, damit die 200er Wolle inklusive Hinterlüftung passt. Die Membrane von Proclima, ist sie eher zu empfehlen, als die KM von Isover? Habe in einigen Foren sehr positive Statements dazu gelesen.

Vielen Dank für die bisherigen Tips.

Gruß Sebastian





man sollte nach möglichkeit immer bei einem produkt/anbieter bleiben, gilt für dämmung,folie und klebebänder.

außerdem kann man auch nachträglich eine flachdachdämmung aufbringen.



bei



der Hinterlüftung noch 2 bis 3 Latten einbauen, so daß sich die Dämmung nicht ungewollt nach oben an die Schalungsunterseite ausdehnt/verschiebt, 2x Rand 1x Mitte Feld, ca 3 cm hoch.