dämmung oberste geschossdecke im unbeheizten dachboden, diffussionsoffen

30.01.2014 samson_braun



hallo liebes forum

meine frau und ich wollen ein Fachwerkhaus kaufen und sind derzeit dabei, eine kostenaufstellung zusammenzustellen für die maßnahmen, welche jetzt schon absehbar in den nächsten jahren sicher kommen werden. einer der ersten punkte, da der Dachboden jetzt frei ist, soll die Dämmung der obersten geschoßdecke sein. über den genauen Aufbau der Decke kann ich jetzt nichts sagen jedoch vermute ich eine normale schussdecke aus Bimsbeton zwischen den deckenbalken, da hier alte terracottatonfliesen im Mörtelbett auf den Balken verlegt sind. ich würde diese gerne abnehmen und anderweitig wiederverwenden, auf den Deckenbalken eine zusätzliche lage hölzer quer zur balkenspannrichtung aufbringen und damit den boden begradigen, zwischen den balken z. bsp. pavaflex einbauen und anschließend eine normale raugspund aufnageln. das ganz sollte als diffussionsoffener aufbau funktionieren. es ist nicht geplant, den dachboden auszubauen. irgendwelche dampfsperren oder -bremsen irgendwohin zu pappen und hoffen dass diese funktionieren will ich nicht machen.

nun die bitte ans forum: hat das jemand so schon umgesetzt? oder habe ich irgendwo einen gedankenfehler? welchen kostenansatz könnten wir bei ca. 16 - 18 cm dämmstärke ansetzen?

liebe grüße aus marburg

l. michel



Warum



den Boden begradigen, wenn das DG nicht ausgebaut werden soll?

viele Grüße





das kann man im zuge ja einfach mit machen. weil die neuen rauspundbretter in die senkungen draufzuzwingen ist ja auch nicht unbedingt einfach. bälkchen drauf und an entsprechender stelle unterlegt - fertig. wenns nachher etwas wellig ist isses nicht schlimm...



hat



denn keiner eine meinung hierzu? ich werde doch das rad nicht neu erfinden...



Ich habe



es so gemacht:

http://www.u-wert.net/berechnung/u-wert-rechner/index.php?&d0=1.9&mid0=2901&d1=0.05&mid1=4&d2=16&mid2=376&&d3=16&mid3=376&&bt=5&T_i=20&RH_i=50&T_e=-10&RH_e=80&outside=0

Aufgrund der Deckenhöhe im oberen Geschoss (ca. 1,9m) habe ich die (Lehm-)Zwischendecke rausgenommen. Somit habe ich zwischen den Balken jetzt >2,1m.
Die Dachbodendielen sind ebenfalls aufgrund ihrers Alters rausgeflogen. Es kam neue Dielung drauf, aber "falschrum": Die gute Seite nach unten in den Wohnraum. Alles auf den Balken verschraubt, damit die Statik erhalten bleibt.
Im Dachgeschoss eine Dampfbremse und 32cm Hanfdämmung.
Eigentlich würden auch 16cm reichen, aber die KfW will <0,14 haben...

Für die Begehbarkeit habe ich mir eine Art "Ständerpodest", auf welchen ich bei gelegenheit ein paar Bretter (ohne Nut-Feder, mit Abstand wg. Belüftung) aufschrauben werde.

17€/m² Dämmung 160mm (Google-Preis + Lieferung)
2€/m² Folie (Google + Lieferung)
5-10€m² Holz (örtlicher Holzhandel: Mit Fase/ohne Fase...Angebot...)


Mirko