Dämmung oberste Geschossdecke

11.10.2014 Michael



Hallo allerseits!

Ich hätte mal eine Frage zur Dämmung des Dachbodens.
Zur Zeit ist der Boden des Dachbodens mit Sandsteinplatten ausgelegt, darunter eine mit nicht bekannte Menge (dicke) Zement o.ä., was die Platten halten soll. Scheint stellenweise etwas dicker zu sein, stellenweise aber auch nur 2-3 cm. Die Sandsteinplatten selbst sind etwa 3cm dick.

Nun haben wir es bisweilen im Winter lausig kalt, zumal das Dach sonst vollkommen unisoloiert ist (Ziegel, Dachlatten, Balken, ferig, noch nicht einmal Folie).
Da ja die Wärme der Heizung aus physikalischen Gründen nach oben steigt ;) war meine Idee, irgendwie die oberste Geschossdecke zu isolieren. Da wir den Dachboden allerdings als Lagerraum nutzen, kommt ein dicker Aufbau auf den bestehenden Boden nicht in Frage, da uns sonst die Stehhöhe flöten geht.
Jetzt war meine Idee folgende:
Sandstein und drunterliegenden Zement raus, ggf. Lehm/Sand, oder was sonst noch drunter ist, auch raus, soweit möglich.
Dann das ganze mit (Perlit))Schüttung voll machen, eine Schicht begehrbares Styropor (2cm?) schwimmend drauf, abschließend ne Lage OSB-Platten. Dann wäre gedämmt UND auch mal gerade!

Jetzt meine Frage: Machbar, sinnvoll, oder vollkommener Humbug?
Falls letzteres: Gegenvorschläge der erfahrenen Fachwerker werden dankbarst angenommen!!

Viele Grüße
Michael



Dachdämmung



Schauen Sie mal hier nach:

http://www.steico.com/produkte/holzfaser-daemmstoffe/steicotop/ueberblick.html





Mach mal Angaben zum kompletten Deckenaufbau. Unter dem Zement ist dann was alles noch bis zur Farbe an deiner Decke?



keine Ahnung...



Das kann ich leider nicht so genau sagen, was da noch alles drunter ist. Ich vermute mal die in Fachwerkhäusern übliche Lehm/Stroh-Füllung zwischen den Balken, dann die Brettchen zwischen den Balken (deren Fachname mir gerade entfallen ist), untendrunter Putz (ich denke, mit Bambusmatten), Tapete, Farbe....



Dachdämmung



Hallo Michael,

die Sandsteinplatten würde ich auch rausnehmen, den Zementestrich aber lassen.
Darauf, wie schon von Herrn Böttcher angedacht,
STEICOtop 80mm doppellagig verlegt, und fertig.

Zwei Zentimeter Styropor dämmen nicht wirklich.

Grüße, Gerhard



Höhe



Hmmm....

Dann bekomme ich aber ein riesen Problem mit der Stehhöhe auf dem Dachboden, bzw. auch mit der Einstiegsluke... Die ist nämlich in Form einer kleinen Tür, durch die man krabbeln muss...

Also macht es auf jeden Fall keinen Sinn, eine dämmende Schüttung zwischen die Balken zu packen, oder dämmt der Lehm (der vermutlich jetzt drin ist), genauso gut?

Gruß

Michael





Da jetzt der der Sandstein/Estrich ne "kalte Platte" ist, wäre schon spannend wie es darunter ausschaut. Wenn da von unten keine Dampfbremse dran ist, könnten die Balken schon Richtung Biotop abdriften.



Dampfbremse



Also wenn da ne Dampfbremse drunter ist, fress ich nen Besen!
In diesem Haus ist leider so ziemlich ALLES verpfuscht...
Ich werd wohl mal an eins zwei Ecken den Boden aufmachen und schauen, was drunter ist...
Die vorgeschlagenen SteicoTOP-Platten sind prinzipiell nicht uninteressant... Nur die erforderliche Höhe ist halt so ne Sache, und auf die Fläche gesehen der Preis...
Und ob die 25l Sprit pro m² und Jahr tatsächlich gespart werden.....?!?!?





Nimm dir mal den U-Wert Rechner zu Hilfe. Ist zwar nur ein Schätzeisen aber er zeigt einem schon mögliche Probleme auf.