Bautrocknung - Innenwanddämmung mit Leichtlehmsteinen

19.11.2004



Hallo,

wir sanieren jetzt seit 3 Monaten unser kürzlich erworbenes Fachwerkhaus aus dem Jahre 1838. Nach den Anregungen, die ich in diesem Forum erhalten haben, bleiben wir jetzt doch beim Baustoff Lehm und errichten gerade die Innenwanddämmung aus Leichtlehmsteinen. Den Zwischenraum zwischen Außen und Leichtlehmsteinwand füllen wir mit Lehmmörtel aus, um einen homogenen Wandaufbau zu erzielen. Ich habe jetzt bedenken, dass diese Zwischenschicht nicht ausreichend trocknen kann? Wir heizen mit Kamin und Gebläse und lüften.
Hat jemand Erfahrung mit dieser Art von Dämmung und Trocknungszeiten zu dieser Jahreszeit?

Viele Grüße aus der Region Braunschweig

Lars



DerBaustofflehm hat Zukunft!!



Guten Tag Lars Umland
zu Ihrer Frage die Sie hier im Fachwerkforum gestellt haben
gibt es eine Faustformel diese lautet:
pro mm eingebrachte Lehmschicht einen Tag Trocknungszeit
aber man kann die Sache ein bisschen beschleunigen in den man einen oder zwei Kondenstrockener (Luftentfeuchter) aufstellt denn beim Lehmbau muss das eingegebene Wasser verdunsten oder auslüften und nicht wie oft angenommen ab binden.

Mit zimmerlichem Gruß
Andreas Vollack
aus Hann. Münden



Vielen Dank



Hallo Andreas,

vielen Dank für den Hinweis. Ein Luftentfeuchter werde ich mir wohl besorgen.

Viele Grüße

Lars



Leichtlehminnenschale



Hallo Lars,

die Jahreszeit ist zwar nicht optimal, aber solange ihr nicht gleich mit dem Lehmputz weitermachen müßt, sollte die Innenschale auch so noch ohne weitere Maßnahmen schadfrei trockenen können. Die Lehmhinterfüllung sollte sinnvollerweise nur erdfeucht erfolgen!
Der Kondenstrockner kann natürlich nicht schaden, seine Wirksamkeit steht aber auch in direktem Zusammenhang mit der Raumlufttemperatur. In einem ungeheizten Raum bringt er nicht viel. Das Gebläse laß lieber weg, sofern es sich um ein Baustellenheizgerät mit Gasflasche handelt. Hier wird eher noch Feuchtigkeit über die Verbrennung hinzugefügt. Sollte es sich nur um einen "Miefquirl" handeln, ist es der Sache insgesamt nur dienlich.

Anfang April kommenden Jahres biete ich über die Interessengemeinschaft Bauernhaus e.V. ein Lehmputzseminar (Sa.+So.) in Wolfenbüttel an. Kosten: 15,50 €/pro Nase bzw. 25,50 € für Paare - bei freier Verpflegung. Könnte eventuell für Euch interessant sein - kannst Dich ja bei Interesse bei mir melden.

Herzliche Grüße aus Wolfenbüttel

Stefan