Verbindung Aufdachdämmung mit Lehminnendämmung

16.05.2013



Hallo!

Ich beabsichtige, ein altes Bauernhaus zu sanieren und habe eine Frage zur Dachsanierung mit Dämmung und dem Anschluss zur Hauswand:

Bei der Dachsanierung soll eine Aufsparrendämmung erfolgen, damit die gesamte Holzkonstruktion innen sichtbar bleibt. Das darunter liegende 1. OG soll innengedämmt werden mit Lehm (Stampflehm oder Lehmbauplatten o.ä.) bzw. Holzfaserdämmplatten, damit außen Sichtfachwerk besteht.

Nun meine Fragen:
Wie könnte ein vernünftiger Anschluss der beiden Dämmungen erfolgen, damit nicht eine „Dämmlücke“ zwischen 1. OG und Dachdämmung erfolgt?
Sollte die Innendämmung vom 1. OG durch den Deckenbereich (Decke wird eh komplett erneuert, d.h. Fußboden im Dach entfernen, Deckenfüllung raus, Decke vom 1. OG entfernen) bis an die Aufsparrendämmung erfolgen? Wie macht man da vernünftige Anschlüsse?
Hat jemand Erfahrungen damit gemacht?

Ich werde selbstverständlich auch noch verschiedene Handwerker zu dem Problem befragen, wollte aber auch mal die Meinung/Erfahrungen des Forums einholen.
Vielen Dank!!

I. Fröhlich



Hallo



Wir arbeiten schon seid 15 jahren mit Fachwerkhäuser Haben Sehr Viel Erfahrung mit Lehminnendämmung gemacht. Wir können gerne kommen und ansähen.MFG 017623961172 Waldemar



Danke



für das Angebot. Wir haben bereits unsere Fachleute vor Ort, die uns beraten. Ich wollte hier einmal allgemeine Anregungen, Vorschläge und Erfahrungen anderer einholen. Vielleicht schreibt der ein oder andere ja noch etwas...