Frage zum Aufbau der Innendämmung mit Lehm

08.04.2005



Hallo allerseits,

wir stecken bereits mitten in der Sanierung unseres Fachwerkspeichers von 1870. In Kürze wollen wir mit dem Aufbau der Innendämmung beginnen in folgender Reihenfolge: Fachwerk (mit Feldbranndziegeln ausgemauert) - Lehmausgleichsschicht - 4 cm Holzweichfaserplatte - Lehm - Wandheizung - Lehmausgleichsschicht - Lehmputz.
Jetzt hat uns auf einer Baumesse (warum wir da nochmal hingefahren sind, weiß ich auch nicht, nur Krempel für die schicke Doppelhaushälfte ;-) ein Vertreter für Holzweichfaserplatten erzählt, zwischen Fachwerk und Lehm müsse unbedingt eine Schicht aus Kalkmörtel. Die ansonsten von außen durch das Fachwerk in den Lehm eindringende Feuchtigkeit würde von den 2 cm Kalkmörtel zurückgehalten. Das hätten ihm alle Koryphäen der Baupysik erzählt.
Unserer Meinung nach nimmt aber der Kalkmörtel in etwa genauso viel Feuchtigkeit auf wie ausgehärteter Lehm.
Und unser Lehmhändler ist selber Lehmbauer und sagt, naja, kann, muss aber nicht. Was denn nu?
Wir würden uns sehr über Eure Meinung freuen!

Viele Grüße

Ursula & Frank



Kalksperre?



Hallo,
der Aufbau ist doch so in Ordnung. Auf die Kalkschicht könnt Ihr ohne Bedenken verzichten; kann nicht nachvollziehen was der Kalk an dieser Stelle bewirken oder besser machen soll.
Die Wandheizung kann auch direkt auf die Holzweichfaserplatte montiert werden; Putzarmierung (Jute) nicht vergessen.
MfG
Wolfgang Masching





hallo warendorfer

habe in der nachbarschaft eine Baustelle mit lehminnenschale

nehmt mal kontakt auf vielleicht guckt ihr euch das einfach mal an

e-mail im profil

gruss aus münster





tschuldigung war nicht eingeloggt

bitte auf profil klicken dann erscheint adresse



4 cm



Holzweichfaserplatte, ist das wirklich genug? Wurde in Verbindung mit dem Bauantrag ein EnEV-Nachweis erbracht, oder eine Befreiung erwirkt?



Vielen Dank für Eure Anrworten!



@ Wolfgang Masching: Jo, wir finden den Aufbau so auch ganz ok und lassen die Kalksmörtelschicht jetzt weg.

@ Jörg Seifert: Wir werden uns mal melden.

@ Fred Heim: Wir haben uns noch nicht ganz festgelegt, ob jetzt 4 cm oder 6 cm Holzweichfaserplatte. Es geht ja auch um den Schutz des Fachwerks bzgl. Feuchtigkeitsausfalls zwischen Fachwerk und Dämmung. Bei der Wahl der Dämmung haben wir freie Wahl.

Gruß

Ursula & Frank





Versuch es doch einmal mit Schilfrohrmatte 2 bis 5cm als Dämmung.