Zwischensparrendämmung bei Kupferdach




Hallo zusammen,
hoffe hier eine Anwort auf meine Frage zu bekommen.
Folgender Sachverhalt:
Soll bei einer Kundschaft eine nachträgliche Dachdämmung durchführen. Hauseingangüberdachung mit Pultdach, das an das Haupthaus angeschlossen ist. Dacheindeckung ist Kupfer mit Stehfalz, 15° Dachneigung,geschlossener nicht beheizter Raum mit neuen Fenstern und Haustüre.
Jetziger Dachaufbau: Kupfer Stehfalz-Dachbahn-24mm Schalung- auf 150mm Sparren. Hätte mir gedacht folgendermaßen zu dämmen: Holzfaserdämmplatte 140 mm zwischen den Sparren-Dampfbremse-Holz Fasebretter. Habe ich mit diesen Aufbau probleme mit Schwitzwasser ? Was für ein Aufbau währe hier zu empfehlen? evtl. mit 20mm Luftebene zwischen Schalung und Dämmung ? Vielen Dank im vorraus



Mal sehen, was die anderen sagen...



...ich könnte mir als Schwachstelle die Anbindung des Pultdachs an die Fassade vorstellen. Wenn da vom Trauf zur Anbindung keine Luft (in der Luftebene oberhalb der Dämmung) zirkulieren kann, könnte ich es mir etwas kritisch vorstellen. Mit dem Kupfer ist die Kaltseite schon recht dicht. Wie gesagt, mal sehen, was die anderen sagen,

Gruß Patrick.