Kriechboden dämmen mit NEOPOR

04.10.2009


Moin, moin
Ich möchte gerne einen Kriechboden dämmen, da die alte Dämmung(mineralwolle) schon zwischen den Sparren herrausfällt.
Da wie gesagt es sich um einen Kriechboden handelt und man sich kaum drehen und wenden kann würde ich gerne den Werkstoff NEOPOR verarbeiten.
Diesen würde ich als Zwischensparrendämmung verwenden und auf eine Dampfbremse verzichten damit die Sparren noch wenigstens ein wenig "atmen" können.
Wie ist Eure Meinung dazu?



Dämmung



Hallo Bächle,
wie wollen Sie die starren Platten luftdicht und ohne Spalten und Lücken zwischen den Sparren verlegen?

Viele Grüße





Also ich habe immer ein wenig Bedenken das Fachwerk gerade die Sparren mehr oder weniger luftdicht zu verschließen weil ich denke das eventuelle Luftfeuchtigkeit dann nicht entweichen kann und das Holz in Mitleidenschaft gezogen wird.
Über Ratschläge wäre ich sehr dankbar.



Statt



zwischen den Dachsparren zu dämmen, würde ich an Ihrer Stelle überlegen, die Decke zu dämmen und den Kriechboden kalt und gut belüftet zu belassen. Als Dämmung eignen sich zahlreiche Produkte.
Im Allgemeinen wird in Kriechböden Cellelose-Dämmung (geschnipseltes Papier) lose eingeblasen, bevorzugt, weil diese Möglichkeit eine gleichmäßigere und vollflächigere Einbringung leicht realisierbar ist. Das Preisleistungs-Verhältnis und die Ökobilanz lassen sich auch ganz gut rechnen.

Stellen Sie doch ein Foto ins Forum -Was haben Sie auf dem Dach? Bitumen-Dachpappe, Ziegel oder Reet?

Mit freundlichen Grüßen
A. R. Thams



Dämmung



Hallo Bächle,
wenn Dämmung nicht fugenlos und damit winddicht zur kalten Seite hin verlegt wird, ist sie unwirksam, da kalte Luft dazwischen bis zur warmen Seite vordringen kann.
Dann können Sie Ihre PS- Platten auch gleich weglassen.
Ich empfehle Ihnen, den von A.R. Thams vorgeschlagenen Weg zu nehmen.

Viele Grüße





Ich habe Dachziegel, unter denen sich ein Art Dachpappe befindet, ich denke das ist die "Vorstufe" zur Unterspanbahn. Ja und darunter kommt schon die Dämmung noch Alu kaschiert.
Also wenn ich mich doch "quäle" sollte ich neue Dämmung einsetzen und dann mit der Dampfsperre versiegeln.

Ehrlich gesagt weiß ich nicht wie ich das mit der Einblasdämmung realisieren soll, weil ich alles möglichst alleine umsetzen möchte.



Wenn



die Cellulose-Säcke durch die Dachluke gehen, kannst du das auch selbst von Hand zwischen die Bodenbalken einbringen. Dabei ist auf die gleichmässige "richtige" Verdichtung zu achten und dass alle Ecken und Ritzen auch sauber mit Dämmstoff versorgt sind.

Gruss, Boris