Wärmedämmung an einer Räuscherkate in Hamburg




Hallo, ich hoffe mal, ein paar gute Tips zu bekommen. Wir haben uns kürzlich eine Räuscherkate gekauft und wollen diese jetzt renovieren. Typisch für diesen Baukörper ist wohl, dass zwischen dem EG und 1 OG ein ca. 1m hoher Freiraum ist. Dieser Hohlraum kann allerdings die Wärme von unten und oben nur begrenzt speichert. Was kann man wärmetechnisch tun? Das zweite was ich fragen möchte geht die Bodenisolierung an. Die Kate hat unter den EG - Böden (Holzbohlenbelag) eine Luftschicht von ca. 30cm. Was kann man gegen das Fußkalte machen?



moin..



Wenn die Aufteilung so bleiben soll und die Decke i.O. ist , könnte auf die EGDecke Zellulosedämmung lose aufgeblasen werden . Da wirds die meisten Verluste geben .
Ich kenn das so , das aber die Zwischendecke schon in die Dachfläche läuft ?
EG-Boden ist jetzt unterlüftet , wenn Dämmung drunter soll , müßten die Bohlen hoch , mi Fehlboden o.ä. einen hohlrum schaffen , ebenfalls dämmen , Dampfbrense drüber und bohlen wieder drauf .
Ps. Nehm ich richtig an , das ist ein Denkmal ? Ihr könntet auch Baudenkmalpfleger Klaus Bartling vom HamburgerFensterKontor und Kollegen um Rat vor Ort fragen :
040.31794359
Jürgen Kube



Räucherkate



Guten Tag,

es macht m.E. gar keinen Sinn, wärmetechnisch etwas zwischen EG und (bewohntem) Dachgeschoß zu unternehmen.
Viel wichtiger ist eine zusätzliche (auch brandschutztechnisch wirksame) Dämmung zwischen den Sparren, eine funktionierende Luftdichtigkeitsschicht, die auch als Dampfbremse funktionieren kann und eine doppelte GKF-Beplankung als Innenschale.
Die Luftschicht unter den Böden kann man mit Schaumglasschotter odr mit Blähton teilweise auffüllen. So ca. 10-12 cm machen Sinn. Dabei sollt man darauf achten, daß keine Fremdluft in den Zwischenraum gezogen wird, weil eine gedämmter, aber mit Kaltluft gefüllter Boden auch keinen Sinn macht.

Unter Umständen müssen Sie die neu erreichte Luftdichtigkeit durch eine kontrollierte Gebäudelüftung kompensieren, denn ein Luftaustausch muß schon aus hygienischen Gründen sein.
Dies gilt erst recht, wenn Sie neue Fenster einbauen wollen.

Gutes Gelingen



Wärmedämmung des Fußbodens



Die Zwischendecke zu dämmen ist nicht unbedingt notwendig weil die Wärme doch nur zum Dachgeschoß entweicht und somit im Haus bleibt. Viel wichtiger ist die Wärmedämmung im Fußboden, Wände und Dach.
Wärmedämmung im EG-Fußboden:
Hier ist es wichtig zu prüfen ob der Grund Feucht ist. Wenn das nicht so ist können Sie behutsam die vorhanden Fußbodendielen ausbauen und zwischen den Lagerbalken eine Wärmedämmung einbauen ich verwende meistens Perlite Dämmstoff-Schüttung. Dies hat unter anderem den Vorteil dass, Nager bzw. Mäuse, die eigentlich gerne in die Reetdachhäuser rein kommen, mit der Dämmung und in der Dämmung Nichts anfangen können (Es fällt immer zusammen) darüber hinaus ist die Dämmung unempfindlich gegen Feuchtigkeit. Im Preis ist die Dämmung auch günstiger als Korkschrott.
Nach dem Einbau der Dämmung werden die alten Dielen eingebaut und mit Carnauberwachs oder mit Hartharzöl behandelt.
zum Schluss erlaube ich mir noch Ihnen eine Vorortberatung zu empfehlen. Sie könnten, unter umschände, ganze Menge Geld und Nerven ersparen. Die Beratung durch einen in der Althaussanierung erfahren Architekten muss nicht unbedingt teuer sein.
Mit freundlichen Grüßen
A. R. Thams