Boden des Dachbodens zum OG dämmen und kleine Vorstellung

25.04.2007



Hallo zusammen,
wir sind seit ein paar Monaten glückliche Besitzer eines Fachwerkhauses. Unser "graues Häusken" ist irgendwann von 1820-1840, verschiefert bzw. an einer Seite mit Holz verkleidet und massiv mit Ziegeln ausgemauert.
Wie gesagt, wir sind sehr glücklich mit unserem Traumhaus und schließlich hat es uns gefunden, denn eigentlich haben wir etwas anderes gesucht.

Da es mittlerweile ja immer wärmer wird und wir im OG unser Schlafzimmer haben, denke ich über eine Dämmung des Bodens des Dachbodens nach.
Das Dach selber ist mit Pfannen auf dem Originaldachstuhl gedeckt und ohne jegliche Dämmung.
Der Boden ist wohl nicht mehr original sondern aus diesen typischen "Dielenbrettern" in Ochsenblut.
Was darunter noch ist, weiß ich leider nicht.
Nun zu meiner Frage:
Womit kann ich den Boden dämmen, ohne dass unser Häusken Schaden nimmt?
Mir wurde schon zu Styrodur mit teilweise OSB-Platten geraten aber ich bin mir da nicht so sicher.
Achso, da unser Keller etwas feucht und niedrig ist, nutzen wir den Dachboden als Abstellraum, das heißt er muss auf jeden Fall begehbar bzw. belastbar sein.
Vielen Dank schon einmal,

Christoph



Ich würde erstmal etwas forschen,



wie der Bodenaufbau ist, also 'mal eine Diele herausnehmen.

Wenn nennenswerte Hohlräume zu finden sind, ist vielleicht das Ausblasen mit Isofloc eine Lösung. Vorteil: nur ein oder wenige Brett(er) müssen 'raus und können dann wieder verbaut werden.

Styropor in jeglicher Form sollte man sich fern vom Hause halten- Schäden durch falsche Dämmung findet man hier im Forum viele.

Grüße

Thomas



Isofloc ist gut



Ich kann mich dem anschliessen. Wir haben in unseren oberen Boden letztes Jahr Isofloc in 18 cm Dicke einblasen lassen, Kosten nur 600 €, Fachbetrieb. Es mussten nur 3 Dielenbretter angehoben werden. Es dämmt ganz gut, Feuchteprobleme bekamen wir diesen Winter keine. Einziger Nachteil waren Zelluloseflocken, die durch die Abseite gerieselt sind, bevor ich das abgedichtet habe.

Grüsse
stt



Wenn ihr sicher gehen wollt,daß...



... euer Haus keinen Schaden nimmt, dann muß beim Ausblasen der Deckenfelder nach der aktuell geltenden Fassung der Bauphysik unter die Dämmung (raumseitig) eine Dampfbremse!

Das einfache Auflegen von Dämmstoffen auf die Oberseite der Decken führt oft nur bedingt zum Erfolg, da in den Decken vorhandene Holräume oftmals durch Risse in den Außenwänden mit der Außenluft in Verbindung stehen. Solltet ihr diese Variante wählen, so sollte an diesen Stellen zuvor sorgfälltig kontrolliert bzw. nachgebessert werden. Wenn die Dämmung Oberseitig mit großflächigen Holzplatten abgedeckt wird, kann eine Dampfbremse unter der Dämmung erforderlich werden, da ein ungehinderter Wasserdampfdurchgang nicht möglich ist, ist aber abhängig vom Deckenaufbau...

Gruß Frank



Ich schlage vor



erst mal den jetzigen Deckenaufbau erkunden und hier einstellen, dann kann man konkreter antworten.



Erst einmal vielen Dank!



Vielen Dank für die vielen Antworten und Ratschläge.
Genauso wird es gemacht. Ich werde am Wochenende mal eine Diele hochnehmen und schauen, was mich dann erwartet.
Ich mache dann einfach mal ein Foto und stelle es hier ein.