Welche Zwischensparrendämmung empfehlt Ihr ??

21.01.2007



Hallo, welche Zwischensparrendämmung empfhelt Ihr ? Wir werden die Sparren auf 180 mm aufdoppeln. Geplant war eine Klemmrock 180 mm. Gibt es vielleicht dünnere Dämmungen die das gleiche bringen ? Oder gleichdicke Dämmungen die bessere Werte haben?
Es soll ein Schlafzimmer in das Dachgeschoss. Von daher wäre eine gute Dämmung gegen Kälte und Hitze notwendig.

Ursprünglich war eine Aufdachdämmung geplant. Die wird aber wohl eindeutig zu teuer. Dach wird neu gedeckt. Von daher kann auch z.b. eine Spezielle Folie in Betracht kommen.

Gruß
Alex



eine gute Wärmedämmung + sommerlichen Hitzeschutz



wird durch Einlasen von z.B. Zellulosedämmstoffen gewährleistet.Außerdem wird durch die gute Verfilzung mittel Einlasdruck auch eine homogene Dämmebene ohne Lücken geschaffen.



isofloc



Hallo,
ich kann euch nur eins empfehlen: nämlich Zellulose oder besser bekannt als Isofloc.
Vor allem im Sommer hat Zellulose auf Grund der höheren Dichte enorme Vorteile, da die Durchwärmung von aussen(Sonne) nach innen um einiges länger dauert als bei Mineralwolle so das sich die Räume gerade im Sommer nicht so schnell aufheizen.
Nochdazu ist es gesundheitlich unbedenklich und auch um einiges ökologischer .
Haben es bei unserem Haus folgendermaßen gemacht: die Sparren hatten nach der Aufdoppelung 16cm, oben drauf kam eine Pavatexplatte (imprägnierte Weichholzfaserplatte)von 18mm, und von unten wurde die Dampfbremse aus armiertem Papier angebracht, danach wurde durch die Einblasöffnungen Sparrenfeld für Sparrenfeld mit Zellulose ausgeblasen .Zwischen den Trägerlatten habe ich nochmal 20 mm Heraflachs gelegt.
Man besitzt dann ein diffusionsoffenes Dach ohne jede Plastefolien etc. die Gesamtstärke der Dämmung ist jetzt 20 cm stark da die Pavatexplatte auch mit zur Dämmung zählt.
Empfehle daher mal die Isofloc-Seite im Netz zu besuchen da bekommt man auch zertifizierte Firmen in der Nähe benannt.
Würde es jederzeit wieder so ausführen!

Sagt bescheid ob ihr im Sommer einen kühlen Kopf unter dem Papier habt, oder noch die feinen Partikel der Mineralwolle aushustet.. Grüße an alle Isoflocer



Hallo Alex



ich kann dir als Nichtprofi mal einen kleinen Erfahrungsbricht geben. Ich habe 11 Jahre in einer Dachwohnung gewohnt. Selbst bei der besten Dämmung kommt die Wärme nach ein paar heisen Tagen durch. Und wenn du dann eine Dämmung mit einem relativ hohen Wärmespeichervermögen hast(scheint bei Isofloc so zu sein)gibt diese dann die Wärme in der Nacht schön lange ab. Da hast du dann eine prima Strahlungsheizung in der Wand. Da kannst du die Fenster aufreisen wie du willst, das bringt dann kaum was.
Vielleicht sollte man innen noch eine dünne Isolierung mit geringem Wärmespeichervermögen draufsetzen? Da müsste man die Innenseite des Daches mit Lüften besser abkühlen können. Aber was man da nehmen kann, darf oder soll müssten die richtigen Profis wissen. Weil das muss zum restlichen Aufbau passen.

Gruß

Marko