Zweifel an dem Forum

31.05.2008



Hallo, habe vor einiger Zeit euch gefragt wie
Verputz ich mein Rehmhaus heißt das die Gefächer
mit Lehm sind und wie ich sie Verputzen sollte.
Alles was ankam hiese ich soll mir ein Sachverständigen
holen.Oder Teuren Perlputzfür pro qm 19,50 Kaufen.
Mittlerweile hab ich mich selbst schlau gemacht,habe
all die losen Gefächer mit Schwemmsteine Ausgemäuert und
die Gefächer die noch halt hatten mit SP450 Kalk Trass
Verputzt pro Sack 6,50plus.Als Innendämmung konnte mir
auch von euch keiner ne Antwort geben,es gibt bis zu
6cm Lehmplatteb die wie Nut und Feder gesteckt werden
ist zwar etwas Teuer aber einfach und für alte Häuser Ideal.
Ich weiß wirklich nicht ob das Forum zum Verkaufzwecken Dient oder wirklich um (Leidensgenossen zu Helfen)
Aber da ich ja schon die Gefächer hab,vieleicht kann mir
jemand sagen wie und mit was ich die Balken streiche
die sind sehr grob Porig und sollten eine Natürliche
Farbe haben
GrußUli



Leidensgenossen?



Also, Trauerarbeit ist hier nicht so das Thema.

Erfahrungsgemäß bekommt man um so mehr Antworten, um so aussagefähiger Überschrift und Text der Frage formuliert sind. Und manchmal sind diejenigen, die sich auf einem Gebiet auskennen, mit dem Versuch beschäftigt, die täglichen Brötchen zu verdienen.

Zum Thema Lehmplatte wäre einer der Ansprechpartner hier im Forum Udo Mühle:

LehmHandWerk Udo Mühle / Jens Jannasch
LehmHandWerk
Büro: Straße der Jugend 3
02736 Oppach
Tel.: (03 5 87 2) 3 94 61; (03 59 36) 4 53 98
Fax : (03 58 72) 3 97 38; (03 59 36) 4 53 99
eMail: info@lehmhandwerk.de

Zum Thema Farbe: Farben oder Lasuren sollten auf Leinölbasis sein, der diffusionsoffeneren Oberfläche wegen. Ich empfehle "Natural" - Öl-Lasuren, wir arbeiten seit Jahren damit und haben beste Erfahrungen damit gemacht. Bei Interesse schicke ich gern nähere Informationen wie Farbkarte, Verarbeitunghinweise etc. und bei Angabe der Fläche auch gern ein Angebot.

Grüße

Thomas





Gratulation zum Pfusch am Bau!

Schwemmsteine und Trasskalk, Hydrophil und Hdrophob ! Dumm und Dümmer, ich liebe solche qualifizierte Forumsbeiträge!



Werbegenossen



werden gleich mit ganzer Adresse reingeschrieben!
Aber das nur Nebenbei!

Schwemmsteine, Trasskalk und ne Innendämmung als Steckplatte mit Lufträumen zur Aussenwand
Das wird auf Dauer nicht gut gehen - denke ich - Aber Sie schreiben ja selbst: "Sie haben sich schlau gemacht" Gut! Wir werden sehen.

Zu den Balkenfarben: Leinöl.pro nachschauen oder Waidfarben aus Dietendorf besorgen. Die beiden wären meine Wahl dafür!

FK



Das sind ja super Beiträge!



Nachdem Uli das mitunter auftretende Problem hier im Forum beschrieben hat, wird genau in die Kerbe gehauen.

Warum Schwemmstein und Trasskalk als Pfusch am Bau bezeichnet wird ist mir echt unklar!

Hilfreich finde ich die angehängte Bemerkung auch nicht!

In unserer Gegend Rhein/Mosel wurde seit ca. 1880 viele Fachwerk mit Kalk gebundenen Bimsstein ausgemauert. Als Mörtel wurde der hier regionl verfügbare Trasskalk verwendet. Die Ausfachungen erfreuen sich heute insofern die richtigen Anstriche und Putz aufgebracht wurden erstaulicher Haltbarkeit.

Als Anstrich würde ich auch Farbe auf Leinölbasis empfehlen.

Auch halte ich 6 cm Lehmplatten als Innendämmung bedingt geeignet.

Bei einer Innendämmung sind folgende Punkte wichtig: Kapilar aktive Materialien mit hohem Trocknungspotential, krafschlüssige Aufbauten ohne Lufschicht und keine Dampfsperre verwenden.

Grüße Gerd



Zweifel am Forum



Na ja, wahr wahrscheinlich in den Ferien. Aber insgesamt findet hier eigentlich jeder innnerhalb von zwei Tagen eine Antwort.

Gibt es dazu vielleicht sogar etwas in unseren umfngreichen Statistiken ?

Billigste Innendämmung: Holzweichfaserplatten 4 cm in Lehmausgleichsschicht setzen und verdübeln.
Kennt jemand was preiswerteres ?

Grüße vom Niederrhein



hallo



mal erlich ich bin ein wehnig endtäuscht!! zur innen Dämmung wurde ihnen doch genug infos gegeben oder ?? zum theme perlputz !,wenn sie sich die technischen daten mal ansehen ist das eine möglichkeit ein haus sinnvoll und lückenlos zu dämmen !! und der preis ?? ich denke mal das die lehmplatte nicht unbedingt preiswerter ist hat auch noch nachteile aber gut es ist ihre endscheidung grüße u.dahlbüdding



Innendämmung



Hab ich "Lehmplatte" gesagt ?

Perlputz war dem Kunden ja zu teuer.

Grüße



Innendämmung



Moin,
Wenn Sie innen keinen Lehmputz möchten, können Sie Weichfaserplatten auch mit Kalk/(Zement)putz versehen.(mit Gewebe)
Alternative zur Weichfaser: Schilfmatten ( schlechtere Wärmedämmung)
Wenn Sie keine pflanzliche Dämmung mögen,
schauen Sie doch mal hier:
http://www.redstone.de/innendaemmung-3-1-0-0.htm
viele Grüße
PS : Finde es schade, das Ihnen das Forum nicht gefällt.



Zweifel am Forum



Forum heißt nun mal, Möglichkeit der öffentlichen Meinungsäußerung, der öffentlichen Fragestellung, der öffentlichen Antwortgebung. Allerdings gibt es für viele Foren die so genannte "Verhaltensregeln der "Knigge" für das Forum.

1.) Ich gebe Florian Kurz Recht: Würde jeder Hersteller und jedes Büro hier Eigenwerbung betreiben, das Forum wäre schnell am Ende.
2.) Fragen werden in der Regel von "Laien" gestellt, die "es nicht können", Geld für Handwerker sparen wollen oder auch nur ihre Meinung untermauert sehen wollen. Antworten werden daher wiedrum von diesem "Laien" aufgenommen, richtig oder auch nicht richtig gedeutet, mit dem entsprechenden Ergebnis.
Auch bedeutet "Sachverständiger" nicht gleich hochbezahlter Gutachter, sondern schlichtweg ein Mensch mit Sach-Verstand" / Verstand von der Sache = Material, Bauweise, etc. -
Solche "Sachverständige gibt es ganz billig vor Ort, Nachbarn, seriöse Hand-Werk(l)er, ältere Fachgesellen, etc. Man sollte sie fragen. Sie geben Antworten. Ferndiagnosen bergen oftmals die Gefahr der Unkenntnis der genauen Umstände und der Nebenwirkungen. Ferndiagnosen eines Arztes führen schlimmstenfalls auf den Friedhof, Ferndiagnosen im Bauwesen führen schlimmstenfalls zum Bau- und Erbschrott. Eine Fachwerk-Nordwand ist anders zu behandeln als eine Südwand, eine Westwand anders als die Ostwand, im Erdgeschoß anders als im Obergeschoß, etc. Verputzte Gefache aus Lehm gibt es schon 100 Jahre, Schwemm- Tuff- Ziegelsteine ebenfalls. Was man eben gerade hatte und was ortsüblich war. "Wandergesellen" brachten auch damals schon viel "Neues" mit.
Was habnen sich die Erbauer gedacht, warum wurde gerade dies Material verwendet, wie und warum wurde es so und nicht anders gemacht? - Welche heutigen Materialien vertragen sich mit den Ur-Baustoffen? Die Hauptsache zunächst "Schlagregendicht. Die Grundsatzfragen heute lauten jedoch auch, Bauaufsicht- / Denkmalschutzauflagen, EnEV, kfW, etc. Wer kann mir hinen reden?
Uli - halte dich an das, was sich bewährt hat. Oder kombiniere es mit "Neuem". Suche dir vor Ort ehrliche Helfer.- Sie gibt es oftmals auch umsonnst.