Innenausbau

11.09.2003



Wir bauen gerade das Obergeschoss unseres Bruchsteinhauses aus.An der Nordseite ist der Drempel 1,50m mit Bruchstein gemauert.Wie kriege ich da am besten eine Dämmung dran?



Innendämmung



Schauen sie mal unter sinroc: innendämmung



Innendämmung



Guten Tag Frau Frohwein,
Innendämmungen mit sehr hohem Dampfdiffusionswiderstandsfaktor, die man auch Verputzen kann sind z.B.
Schaumglasplatten der Dt. Pittsburgh Corning;
WEDI-Platten: geschlossenzelliger Schaum mit strukturierten Aluminiumdeckschichten.
Hierzu würde ich gerade in Naßräumen dringend raten. Die WEDI-Platte erfüllt auch Abdichtungsfunktionen. Auf keinen Fall würde ich in diesem fall faseriges Material verwenden - also weder MF noch Wolle, Hanf etc., weder organisch noch anorganisch-.
Sie können auch Kalziumsilikatplatten der Fa. STO verwenden, brauchen dann aber eine zusätzliche innere Dampfsperre.
Eine sorgfältige Detailausbildungen - in Laibungen und im Bereich des Deckenhohlraumes ist wichtig.



Innendämmung



Innendämmung ist, wie man hier in Forum schon mehrfach finden kann, sehr gefährlich. Egal ob diffusionsoffen oder wie die Schaumglasplatten diffusionsdicht, es kommt meist immer zu gravierenden Fehlern. Gerade bei Bruchsteinen werden selbst kleine Fehler nicht verziehen. Die Balkenköpfe der Holzbalkendecken sind meist die leidtragenden. Später dann der Geldbeutel. Sie müssen unbedingte ein kapillar saugfähiges material nehmen. Die Dämmung sollte nicht all zu hoch sein. So um die 800 – 1000-er Rohdichte. Lehmbaustoffe, Ziegel wären sehr geeignet. Darauf eine Wand- oder preiswerte Temperierungsheizung und mit Lehm geputzt ist die fast perfekte Lösung.