Verbindung Aufdachdämmung mit Lehminnendämmung




Hallo!

Ich hatte vor kurzem schon einmal folgende Frage gestellt, aber nur eine Antwort erhalten. Vielleicht klappt es dieses mal besser:

Ich beabsichtige, ein altes Bauernhaus zu sanieren und habe eine Frage zur Dachsanierung mit Dämmung und dem Anschluss zur Hauswand:

Bei der Dachsanierung soll eine Aufsparrendämmung erfolgen, damit die gesamte Holzkonstruktion innen sichtbar bleibt. Das darunter liegende 1. OG soll innengedämmt werden mit Lehm (Stampflehm oder Lehmbauplatten o.ä.) bzw. Holzfaserdämmplatten, damit außen Sichtfachwerk besteht.

Nun meine Fragen:
Wie könnte ein vernünftiger Anschluss der beiden Dämmungen erfolgen, damit nicht eine „Dämmlücke“ zwischen 1. OG und Dachdämmung erfolgt?
Sollte die Innendämmung vom 1. OG durch den Deckenbereich (Decke wird eh komplett erneuert, d.h. Fußboden im Dach entfernen, Deckenfüllung raus, Decke vom 1. OG entfernen) bis an die Aufsparrendämmung erfolgen? Wie macht man da vernünftige Anschlüsse?
Hat jemand Erfahrungen damit gemacht?

Ich werde selbstverständlich auch noch verschiedene Handwerker zu dem Problem befragen, wollte aber auch mal die Meinung/Erfahrungen des Forums einholen.
Vielen Dank!!



Dämmung Fachwerk



Wäre es nicht besser so eine komplexe und umfangreiche Baumaßnahme von einem Bauingenieur durchplanen und überwachen zu lassen?
Mit diesen beiden Einzelmaßnahmen ist es sicher nicht getan, die Schnittstellen zwischen den einzelnen Gewerken abzustimmen und zu koordinieren ist nicht ohne.
Die Summe von Einzelteilen ergibt noch lange kein funktionierendes Ganzes (ist nicht von mir, sondern von Florian Kurz).

Viele Grüße



Danke...



für die schnelle Antwort. Wir haben einen Bauingenieur/Architekten, der die Sache überwacht. Zudem haben wir in diesem Bereich versierte Handwerker. Gleichwohl wird viel in Eigenleistung entstehen (müssen), insbesondere die Innendämmung mit Lehm. Hier geht es mir eben genau nur um 2 Gewerke: Dachdecker (wegen Aufsparrendämmung) und Eigenleistungen bzw. Lehmbauer (wegen Innendämmung). Freilich muss an dem Haus noch viel mehr gemacht werden, aber dies soll hier mal außen vor bleiben.

Mir geht es hier um Erfahrungsberichte, Anregungen, Ideen. Also, wer noch Hinweise hat: bitte melden.



Innendämmung



GENAU für die Lösung solcher Probleme ist Ihr Architekt zuständig. Dafür bezahlen Sie ihn. ER ist vor Ort und kennt die Bedingungen, wir nicht. Also wird ER sich u.a.Gedanken machen müssen wie der Durchstoßpunkt an der Traufe auszubilden ist.

Viele Grüße