Innendämmung an Wetterseite

04.09.2011



Liebe Forumsmitglieder,wir haben Beratungsbedarf zum Thema Innenwanddämmung. Wir haben ein denkmalgeschütztes Fachwerkhaus aus dem 16. Jahrhundert und hören gegenteilige Meinungen zum Thema Innendämmung. Konsens scheint zu sein: Wenn Innendämmung, dann Holzweichfaserplatten, die in den teigigen Lehm eingedrückt werden, damit keine Hohlräume entstehen. Aber zwei Architekten haben uns gewarnt, die Innendämmung sei gerade an der Wetterseite d.h. Westfassade riskant, da die Wand nicht mehr "durchheizt" werde und eventuell eindringende Feuchtigkeit nicht mehr so austrocknen kannn wie ohnen Dämmung. "Da passiert nichts, wenn es richtig gemacht wird", sagt hingegen die Firma, die wir mit der Dämmung beauftragen wollen. Wir sind inzwischen etwas ratlos! Vielleicht doch die Dämmung ganz weglassen oder ist doch alles kein Problem? Uns ist vor allem wichtig, dass das Haus keinen Schaden nimmt. Etwas höhere Heizkosten würden wir in Kauf nehmen. Für eine Beratung in dieser Frage wären wir sehr dankbar. Momentan ist an eine Innendämmung mit 4 cm dicken Holzweichfaserplatten und Lehputz (beides von der Firma Conluto) gedacht, eine Firma mit entsprechender Erfahrug in der Altbausanierung soll die Dämmung anbringen... Aber noch ist alles offen. Was raten Sie uns?
Mit freundlichen Grüßen, Mattjak.



Innendämmung



Beide Meinungen sind grundsätzlich richtig.
Ich denke das bei einer moderaten Dämmstärke wie bei ihnen, einer Wandheizung und konstruktivem Schlagregenschutz die Dämmung funktionieren wird.
Dämmtechnische Wunder sollten Sie davon allerdings nicht erwarten, da ein Teil der eingebrachten Heizenergie zum Trockenhalten des Fachwerks draufgeht.



Innendämmung



Hallo Mattjak,
Georg hat recht!

viele Grüße



Ja oder Nein



Hallo

Ich rate Ihnen von einer Innendämmung ab.

Entweder dämmt Dämmung oder dämmt nicht.
Innendämmung ist immer riskant in der Realität.
Theoretische Berechnungen suggerieren uns einen anderen Sachverhalt, der aber rein theoretisch und rechnerisch ist.

Wenn es zu Schäden kommt werden die erst sichtbar, wenn es zu spät ist und das Holz im Fachwerk Schaden genommen hat.

Das Thema ist sehr komplex und nicht in ein paar Sätzen zu besprechen.
Genen Sie hier im Forum "Innendämmung" ein und dann können Sie ein paar Tage darüber die unterschiedlichsten Meinungen darüber lesen.

Bei weiterem realen Bedarf bitte per Mail melden.

FK



Innendämmung



Bei mir funktioniert die Innendämmung mit 6cm Holzweichfaserplatten und Wandheizung seit Jahren ohne Probleme!

Gruß Uwe H.