Innendämmung bei Fachwerk-Außenwand

15.06.2004



1. Frage:
Ich will in vermieteter Wohnung die 16-cm-Fachwerkwand innen wärmedämmen, um Wärmeverlust zu reduzieren. Welches Material ist geeignet?

2. Frage:
Die Wandseite meiner Holzgallerie zum Garten (1. OG) hin (Innenhof)zeigt gestrichenes Fachwerk; der Anstrich müsste erneuert werden. Verwendet wurde wohl einfache Kalkfarbe, die abblättert. Als Originalfassung kann man ein pastellfarbiges Blaugrün (!) erkennen, das sich gleichmäßig über Balken und Gefache zieht. Ich möchte Balken grau hervorheben (diese Fassung zeigen Balken im Haus an anderen Stellen) und Gefache weiß, eventuell aber auch blaugrün nach Orig.-Befund fassen. Ist dampfdurchlässige eingefärbte Silikatfarbe das Richtige?



Innenwandbehandlung



Guten Tag,

wenn Sie ein wenig in der Rubrik "Wärmedämmung" stöbern, dann erfahren Sie mehr, als ich Ihen in der Kürze einer mail mitteilen könnte.
Nachfragen können dann gerne hier behandelt werden.
Silikatfarbe ist o.K. Sie müssen aber zuvor alle anderen Farbschichten gründlich entfernt haben, weil sonst eine Verkieselung der mineralischen Untergründe nicht möglich ist. Mehr eine "Krücke" ist die Verwendung von Dispersionssilikatfarbe, die z.B. von KEIM auch propagiert wird, von der ich aber persönlich nicht viel halte. Sie enthält den notwendigen Kleber, es bleibt aber offen, wie durch Schichten hindurch die erwähnte Verkieselung erfolgen soll. Kleber ist meistens eine Reinacrylatdispersion.



Innendämmung aus Lehm





Innendämmung aus Lehm


Innendämmung aus Lehm

guten tag dr. helmut merkl
ich würde eine Innendämmung aus lehmbaustoffen herstellen
im internet unter www.claytec.com fachwerkwandaufbauten
oder in meinen profil unter bilder und mehr sind aufbauten beschrieben

mit zimmerlichem gruß
andreas vollack
aus hann.münden



Erst einmal nicht dämmen,



sondern Konrad Fischer (http://www.konrad-fischer-info.de/index.htm), Prof. Meier (http://www.olfry.de/sem1/index.htm) und Eisenschink (http://www.sancal.de) lesen. Dann eine eigene Meinung bilden und Wandaufbau, Fenster und Heizsystem einerseits, sowie Mauerwerk, Putz und Farbe andererseits aufeinander abstimmen. Oftmals liegt wohl die Problematik darin, daß die einzelnen Komponenten nicht miteinander harmonieren.

Man kann nicht über Dämmung sprechen ohne Wandaufbau, Heizungsart und Fenster zu kennen. Gleiches gilt für das Wandsystem mit Putz und Farbe. Insofern scheint mir jeder Ratschlag angesichts des von Ihnen zur Verfügung gestellten Informationsmaterials verfrüht zu sein.

Viel Spaß dabei,
Ernst G. Pohlhausen :-)

PS Cave: Ich bin anlesendener Dilettant und distanziere mich natürlich von den aufgeführten Links, die Sie in eine harte Auseiandersetzung führen werden.



Aufbauten...



...einer Nichtkenntnis Ihrer Substanz, wären vermessen hier zu offerieren.
Lösungen derer Viele sind möglich, doch hängen diese von den bereits erörterten Gesichtspunkten, im letzten Beitrag dargestellt, ab und eine weitaus umfangreichere Betrachtung zu Lösungsvorschlägen wären hier denkbar.
Eine grobe Betrachtung ist eine Symbiose aus Dämmstoff und Masse. Diese sollte dann auch in einer Homogenität ausgebildet sein und diese wiederum hängen eben immer von der Beheizbarkeit und Nutzung ab.

Für weiterreichende Fragen stehen wir Ihnen gern parat und könnten tiefgründigere Probleme dann eventuell zu einer Lösungsfindung bringen.

MfG die sich immer Gedanken machenden Lehmbauer aus der Oberlausitz.