Wärmedämmung Innen Holzblockbau

17.03.2005


Ich habe letzten Sommer einen alten Vierseithof gekauft (denkmalgeschützt, Teilweise Holzblockbau ca. 12cm stark mit gemauertem Sockel und Vollziegelmauerwerk im Anbau). Denkmalamt fordert die Isolierung von Innen um die Aussenansicht zu erhalten. Nach mehreren gescheiterten Versuchen bei Handwerkern einen passenden Rat für dieses Problem der Dämmung von innen zu erhalten wende ich mich nun an Sie.
Wie, mit was usw. kann ich mein Haus innen dämmen um Bauschäden (Schimmel, Tauwasserbildung usw.)zu vermeiden ?
Besser mit Dampfbremmse oder lieber ohne?
Hoffer sehr, das Sie mir hir weiterhelfen können.
mfg
Gabi Siebzehnrübl



Blockbohlenbau



Hallo nach Bayern - Wo genau - Bayern ist groß?
Also das mit dem Innendämmen von Blockbohlenhäusern ist eine Ganz heikle geschichte, da im Gegensatz zu den Fachwerkgebäuden die Gefache fehlen, die einen grossen Teil der bauphysikalischen Gegebenheiten und Probleme nicht verschärfen!!!
So eine Beratung: Jetzt nehmen Sie mal: 100 gramm hiervon - und dann Putz dran und fertig kann man / ich hier nicht machen, da es sehr kritisch ist, das vom Cyberspace aus zu machen!
Anschauen, beraten, Handeln - laut meinem Motto hier im forum.
Grundsätzlich sollte man die richtigen Dämmstoffe verwenden - keine künstlichen "Wollen", keine sperrenden Folien - und das ganze nicht zu dick!

Im Moment kann ich da nicht mehr dazu sagen
Grüsse aus Franken

Florian Kurz





Hallo
wir haben das schon des öfteren gemacht; aber um genaueres dazu zu sagen, muß man schon die Örtlichkeiten kennen; aus der Ferne geht das nicht.
Bei Interesse melden Sie sich doch bitte.
MfG
Wolfgang Masching



Wärmedämmung



Schau Dir mal den Forumbeitrag 25694 unter dem Stichwort "Ein Potpourri von Dämmung" an.
Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik





Vielen Dank die Herren für die schnelle Antwort.
Ich bin per Zufall auf diese Seite gestoßen und fand sie sehr interessant. Leider gibt es im Netz viel viel mehr Informationen zum Thema Fachwerk als Holzblockbau. Aber da ich in den Forumeinträgen auch einige Fragende zu diesem Thema gefunden habe, dachte ich, ich könnte evtl. jemanden finden, der Ähnliches durchgemacht hat. Die meisten Handwerker sind mit meinen Fragen meist völlig überfordert. Worte wie difusionsoffen kommen meist nicht so gut an.
Leider kenne ich mich auf diesen Seiten noch nicht so aus und wäre Ihnen dankbar Hr. Vidrik, wenn Sie mir genauer beschreiben könnten wo dieser Beitrag zu finden ist.
Auch würde mir sehr helfen wenn ich mir eine Handwerkerliste für den Raum Niederbayern (Lkr. Rottal-Inn, Passau)ziehen könnte, die Erfahrung mit der Sanierung von alten Bauernhäusern haben. Wenn Sie mir hier noch mal helfen könnten, das wäre super. Vielen Dank!





Hallo Frau Siebzehnrübl,
es gibt auch Handwerker denen Worte wie diffusionsoffen nicht unbekannt sind.
Da wir bundesweit tätig sind können Sie uns, bei Interesse, jederzeit kontaktieren.
Tel.: 09223/944061
Ich bin sicher, daß wir Ihnen und ihrem Vierseithof helfen können.
MfG
Wolfgang Masching



Forumserklärung - light



Hallo
oben in der Zeile - Forum - klicken
dann
rechts z.B. Dämmung - oder - Innendämmung eingeben und Suche drücken
usw.
wenn Ihnen dann nach der ganzen Sichtung und dem Lesen der ganzen Beiträge der Kopf brummt - und Sie immer noch nicht wissen, was Sie tun sollen, können Sie mich ja anrufen oder mir mailen (info@pfk3.com) …

mit aufmunternden Grüssen

Florian Kurz



Dämmung



Beitrag Kommt per email.
Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik



Sie sind nicht allein!



Ihr Problem beschäftigt mich auch zur Zeit, da ich ebenfalls dabei bin, in Rottal-Inn (Taubenbach) ein altes Bauernhaus zu sanieren.
Mir wurde von Handwerkerseite zu Innendämmung mit Hozfaserplatten (Heraklith) geraten... aber ob das passt, bin ich mir auch nicht sicher. Bitte eventuell auf diesem Weg, auch mir weiterhelfen zu lassen (damit die Fragen in diesem Forum nicht immer dieselben sind).
Was sagt die Expertenmeinung zu dieser Variante?
mit oder ohne Hinterlüftung/Dampfsperre?

walter strohhammer