Dachgaubendämmung

07.02.2011


Hallo liebe Mitmenschen,
ich habe in diesem Winter mein Arbeitszimmer unter dem Dach in einer Gaube so geheizt, dass erst der Schneetaute, dann an der Kante gefror und schleißlich als zentnerschweres Eisbrett mein Vordach zertrümmerte.
Ich will und muss daher mein Dach (von innen)isolieren.
Frage: Wie stark muss eine Styroporschicht sein, damit von innen ca. 22°C außen keine Wärme mehr ankommt und welche Styroporsorte wäre empfehlenswert? J.L.





Warum EPS und nicht Glaswolle o.ä.?
Bei Styropordämmung brauchen Sie sich um die kälte keine Sorgen mehr zu machen, da haben Sie ganz andere probleme, Schimmelbefall, Schwitzwasser usw.



Dämmung



Eine Innendämmung ist höchst problematisch ( siehe die vielfältigen Beiträge dazu im Forum), wie´s auch Herr Schildgen bereits beschrieb. Es braucht möglichst eine feuchtadaptive Dampfbremse innen, unterhalb der Dämmung, die im Sommer das Kondensat wieder nach innen entweichen lässt. Sofern die Dämmung diffusionsoffen ist. Styrodur/EPS ist das nicht, die Feuchtigkeit bleibt ziemlich gefangen zwischen Dämmung und Gaubenverbretterung. Dann schimmelt´s. Abgesehen davon müssen schon ca. 20 cm Dämmung 0,035 eingebaut werden, für einen U-Wert von 0,2, wie´s die EnEv vorschreibt.