Dachdämmung mit Holzfaserplatten UD




Hallo Zusammen,

vor kurzem wurde mein Dach neu gedeckt und als Aufsparrendämmung die Holzfaserplatten von Hofafest eingesetzt. Mittlerweile ist mir ein deutlicher Luftzug aufgefallen, der bei starkem Wind durch das ganze Haus zieht.

Bei der Ursachenforschung ist mir aufgefallen, dass die Dachdecker die Dachbelüftung 12m x 10cm unter die Holzfaserplatten installiert haben. Mein Eindruck ist, dass nun nicht das Dach, sondern die Innenräume belüftet werden.

Das Bild wurde vom Dachinnenraum aufgenommen. Oben sieht man die Holzfaserplatten und der grelle Schein ist Lüftungsöffnung. Ohne den grellen Sonnenschein hätte man meine Terasse gesehen. Ist dieser Dachaufbau so richtig? Meine Dachdecker meinen ja.

Danke für die Antworten.

Danke für die Antworten.



Hinterüftung bei Holzdämmplatten....



Normaler Weise ist die Konterlatte die Hinterlüftungsebene. Sonst wäre die Holzdämmplatte keine Dämmung mehr sondern nur ein wasserführendes Unterdach.

Wie dick ist die Holzdämmplatte? - Ich würde auch mal die Verarbeitungshinweise von dem Hersteller der Unterdachplatte anschauen.

So schaut das alles noch ein wenig unfertig aus.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Halzfaserplatte



Die Holzfaserplatte ist 60mm stark. Der Hersteller schweigt sich leider über die Art der Belüftung aus. Andere Hersteller von Holzfaserplatte sprechen von einer Hinterlüftungsebene, die zwischen Sichtsparren und Dämmung verläuft.





Sorry wenn ich das so jetzt etwas härter formuliere, aber das mit der Hinterlüftung einer Dämmebene ist völliger Schwachsinn!

Wenn der Aufbau so angedacht ist, daß ein Sichtdachstuhl verbleiben soll (also keine weitere Unter- oder Zwischensparrendämmung) dann gehört da auch keine Hinterlüftung hin. Eine Hinterlüftung hat allerhöchstens etwas zwischen der Dämmebene und äußeren Eindeckung zu suchen.

Entweder sprechen Sie und der Dachdecker in Bezug auf die weitere Planung Ihres Dachausbaus nicht die selbe Sprache, oder Sie sollten hier klar die Notbremse ziehen.

Wegen Dämmstärke 60mm und fehlender harter Unterdeckung (Brettschalung) gehe ich von Ersterem aus. ... Oder aber Sie sollen sich schnellstens fachlichen Rat vor Ort suchen.



Mit Gruß aus Berlin,





Noch mal schnell im Netz gesucht:

http://www.hofatex.net/Download/Anwendungstechnik/Hofafest%20UD.pdf

Ausführung R05 wäre die Ihrige bei Sichtdachstuhl.
Wie gesagt! Ich bin skeptisch ob Sie diesen wirklich angefragt haben. Ansonsten werden Sie wohl auf Nachbesserung drängen müssen. In diesem Fall werden Sie hier sicher auf weitere Unterstützung zählen können.

Gruß aus Berlin,



Aus Gründen, …



… die ich nicht verstehe, wurde mir ein ähnlicher Aufbau, also Hinterlüftung unterhalb der Dämmung für das Flachdach eines Anbaus empfohlen. Auch hier meinte ja offenbar eine Dachdeckerfirma, das es so okay sei. Was läuft falsch?



Hinterlüftung



unterhalb der Dämmung ist wie bereits gesagt einfach nur falsch(Schwachsinn), auch bei einem Flachdach. Bei einem Flachdach ist zwar die Hinterlüftung richtig aber dann gehört keine Dämmung mehr darüber (die macht zwar keinen Schaden, bringt aber in Sachen Wärmedämmung nichts).
Das sollten aber eigentlich die Handwerker wissen die Wärmedämmung verlegen, weil so wie auf dem Foto bringt Ihnen die Unterdeckplatte nichts an Wärmedämmung.

Grüße aus dem Vogtland
M.Schlosser



Erledgt



Danke für die Antworten.
Nach Rücksprache und Vorlegen der Konstruktionszeichnungen von der Fa. Hofatex wird nachgebessert. Die 12m x 10cm Lüftungsöffnung wird von den Dachdeckern mit Styropor und Brettern geschlossen.





... Ne, Oder? Ich faß es nicht! ...


Ihre Antwort " ... Nach Rücksprache und Vorlegen der Konstruktionszeichnungen von der Fa. Hofatex wird nachgebessert. Die 12m x 10cm Lüftungsöffnung wird von den Dachdeckern mit Styropor und Brettern geschlossen. "

... mag Sie beruhigen. Mich nicht!

Wenn Sie einen Sichtdachstuhl in einem Wohnraum haben möchten, kann das nicht die Lösung sein. Zur weiteren Einschätzung täte es wie gesagt Not, daß Sie hier mal darstellen, was genau die Planungen für den weiteren Ausbau sind (Nutzung als Wohnraum ... Ja oder Nein?, Bei Wohnraum = Ja - Sichtdachstuhl ... Ja oder Nein, Bei Wohnraum = Nein - Gibt es eine Dämmung der oberen Geschossdecke ... Ja oder Nein)?

Der entgültige Aufbau hat auch gewisse Anforderungen an die Luftdichtheit zu erfüllen. Wie das mit Styropor und Brettern allein gelößt werden soll bleibt mir ein Rätzel. Lediglich 60mm Dämmung wären am Ende auch viel zu wenig für eine Wohnraumnutzung.

Ich denke wirklich, Sie sollten sich dringenst fachlichen Rat vor Ort organinisieren.


Gruß aus Berlin,



Wenn dieses Öffnung im Traufbereich liegt ...



... du schreibst ja: "Ohne den grellen Sonnenschein hätte man meine Terasse gesehen", dann kann man das nicht einfach mit Styropor flicken. Es braucht ein funkitonierendes, regenfestes Unterdach.

Wenn, dann würde ich mit Holzdämmplatten nachbesseren und in diesem Bereich eine dampfoffene Unterspannbahn so einlegen, dass evtl. Wasser abgeführt wird. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das ein gelernter Dachdeckermeister macht.

Wie ist denn der Innenausbau weiter geplant?

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de