Dampfsperre oder Bremse wenn Dachpappe auf Dach verlegt

15.10.2009



Guten Tag,

kurz zum Dachaufbau, Betonziegel, Lattung, Dachpappe,dann Holzverschalung (nennt man das so) aber nicht dicht, man kann von unten die Dachpappe sehen (immer wieder kleiner Spalt zwischen den einzelnen Holzbrettern). Sparren 16x8, Sparrenabstand 50 cm. Möchte nun eine Zwischensparrendämmung einbringen. Was würdet Ihr für Material verwenden und vor allem benötige ich eine Dampfsperre oder Dampfbremse. Benötige ich eine Hinterlüftung zwischen meinem Dämmmaterial und der "Holzverschalung" usw. zig Fragen.

Danke für Eure Hilfe.

Gruss Elsi



Wenn möglich wäre eine Hinterlüftung hilfreich.



Der Aufbau wird dadurch etwas aufwändiger:
Im Sparrenfeld Hinterlüftungsebene schaffen. Ich würde links und rechts Latten anheften und darauf eine Holdämmplatte setzen. Diese verhindert, dass die Vliesdämmung versehentlich die Hinterlüftungebene unterbricht.
Dann ein Dämmvlies in dem restlichen Sparrenfeld einbringen. Als Dämmung empfehle ich Flachs, Holzfaser oder Hanf.
Unter dem Sparren kann man mit Holzdämmplatten die Dämmung erweitern, wenn man das für nötig erachtet.
Zuletzt folgt Dampfbremse, Konterlattung und Innenverschalung.
Die Hinterlüftungsebene braucht aber eine Zuluftmöglichkeit in der Traufe und eine Abluft im First.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Habe gleiches Problem und Frage zur Zuluft/Abluft



Hallo,

mein Dachaufbau ist ziemlich ähnlich:
Dachziegel > Lattung > Konterlattung > Dchpappe > Holzverschalung > Sparren.

Ich plane unseren Dachboden auszubauen und möchte von Innen dämmen.
Hinterlüftung werden ich wie bschrieben einplanen und auch sicherstellen, dass diese nicht unterbrochen wird, ebenso eine Dampfbremse innen (oder wäre eine Dampfsperre besser?)

Wo ich unsicher bin ist, wie die Zuluft und Abluft zu gestalten sind.
Unten ist bei mir zwischen den Sparren hochgemauert und auf der Mauer folgt 2,5cm Glaswolle also zwischen Schalung und Mauerwerk. Von Aussen ist dann noch ein Vollwärmeschutz angebracht welcher aber bis zur Schalung verputzt ist.
Muss ich die Glaswolle zwischen Maueroberkante und Dachschalung rauskratzen und nach aussen eine durchgehende Öffnung zur Hinterlüftung herstellen?
Das gleiche dann oben - muss dort zu den Firstpfannen die Luft wieder raus können?

Wie groß muss so eine Öffnung pro Sparrenfeld sein? Reicht es hier mehrere Löcher mit z.B. 2,5 Cm Durchmesser pro sparrenfeld von außen direkt an der Schalung nach innen zu bohren?

vielen Dank.
Thomas