Dämmung Geschossdecke

04.10.2008



Hallo Community,
hatte hier vor kurzem eine Frage zur Dachdämmung gestellt, allerdings ist die Dachdämmung erstmal hinfällig und wir haben uns entschlossen, vorerst "nur" die oberste Geschossdecke zu dämmen.
Auch hier tauchen selbstverständlich Fragen auf, und wir hoffen wieder auf fachkundige Ratschläge!
Derzeitiger Deckenaufbau ist wie folgt (von unten nach oben):
- Staken (2-4 cm)
- Stroh mit Lehm
- Lehmschicht (8-10 cm)
- auf den Deckenbalken vernagelte Konstruktionshölzer und Fußbodenbretter.

Wir möchten den Fußboden mit neuen Konstruktionshölzern ausgleichen. Ist es hierbei sinnvoller, die Hölzer längs oder quer zu den Deckenbalken zu verlegen?

Auf die vorhandene unebene Lehmschicht wollen wir zum Ausgleich ca. 10 cm Hanfschäben aufschütten. Müssen diese mit Leichtlehm vermischt sein oder kann man sie "pur" aufschütten? Es geht uns hier vor allem darum, das zusätzliche Gewicht für die Decke so gering wie möglich zu halten.

Auf das Ganze soll zum Abschluss eine Rauhspund-Schalung aufgebracht werden. Ist es hierbei besser, die Bretter zu vernageln oder zu verschrauben?

Freuen uns über jegliche Antworten und Verbesserungsvorschläge!



Dämmung Geschossdecke



Hallo,
Verlegen Sie die neuen Konstruktionshölzer quer zu den Deckenbalken und verschrauben Sie die Kreuzungspunkte mit 180er Schrauben. Sie verbessern damit die Tragwirkung.
(Gitterwirkung: ein statisch unbestimmtes System)
Ob sie die Hanfschäben ohne Lehm verwenden können ,weiß ich nicht. Fragen Sie doch einfach den Hersteller oder Händler.
Bei meinem zuletzt betreuten Bauvorhaben wurde Perlite verwendet.
Rauspund ist die richtige Wahl. Verschrauben Sie die Bretter in der Federwange.(schräg und unsichtbar)
Viele Grüße