Dachdämmung Gartenhaus

21.02.2010



Hallo, bei meinem Gartenhaus (Grundfläche = 16 qm, Außenwände = 48 mm starke Vollhölzer ) möchte ich gerne das Dach dämmen. Der Dachaufbau ist einfach, auf den Sparren 12 x 4 cm sind vollflächig Rauhspundbretter 24mm aufgeschraubt und hierauf außen eine unbesandete Dachpappe und abschließend Bitumenschindeln aufgenagelt. Wie baue ich am besten die Dachdämmung innen zwischen den Sparren auf ?



auf



alle Fälle mußt Du zwischen Deiner Dämmung und der Dachhaut eine Hinterlüftung von etwa 4 cm einplanen, damit es zu keinem Feuchtestau unter der dichten Dachhaut kommt. Beim Art der Dämmung hats Du fast freie Wahl, innen brauchst Du noch eine Dampfbremse/Dampfsperre. Such mal zu diesem Stichwort im Forum. Wurde schon ausreichend beschrieben und kommentiet.



Und bei dem Luftspalt



darauf achten, dass jedes Sparrenfeld an Traufe und First belüftet wird. Eine stehende Luftschicht hilft nix.
Empfehlen würde ich Holzweichfaser- oder Hanfdämmung, in Verbindung mit einer Dampfbremse ergibt das ein diffusionsoffenes System, das wesentlich sicherer und einfacher zu bauen ist, wie ein System mit Mineralwolle oder Schaumstoffen, die eine dichte Dampfsperre erfordern.
MfG
dasMaurer



eure Antworten



Danke für eure Antworten. Das mit der Luftschicht zwischen den Rauhspundbrettern und der Dämmung ist durchaus nachvollziehbar. Allerdings ist die Belüftung dieser Luftschicht nicht umsetzbar, weil zum einen die Sparren von Giebelwand zu Giebelwand verlaufen und die Dachkonstruktion komplett geschlossen ist. Wie also alternativ vorgehen ?



Dämmung Gartenhaus



Was soll die Dachdämmung, die Wände und der Boden sind doch auch ungedämmt ?

Grüße vom Niederrhein



warum überhaupt das Dach dämmen ?



....um die Sonneneinwirkung im Hochsommer über das Dach auf die Innentemperatur des Gartenhauses zu mildern.



Dachdämmung Gartenhaus



Dann bauen Sie doch ein Sandwich:
beidseitig alukaschierte Hartschaumdämmung, PU WLG 025
auf das 1.Dach kleben.
Dann Neues Dach aufnageln und dachdeckermäßig nach Bedarf decken.

Geht auch:mit Unterlüftung der oberen Dachhaut.

Grüße



warum nicht Dach-Außendämmung ?



Allein schon aus Kosten- und Aufwands-Gründen möchte ich auf jeden Fall eine Lösung für eine Innendämmung.
Wer kann mir also bitte mit einem pragmatischen Vorschlag unter den gegebenen Bedingungen helfen ?



Dachdämmung Gartenhaus



Setzen Sie zwischen die Brettbinder bzw. Sparren Dämmkeile aus Mineralwolle oder passen Sie Holzweichfaserplatten ein.
Damit die Dämmung nicht herunterfällt, verkleiden Sie die Decke unten mit einfachen profilierten Fichtenbretter (gibts in jedem Baumarkt). Keine Folie, die Unterseite sollte diffusionsoffen bleiben.
Den freien Raum zwischen Dachschalung und Dämmung sollten Sie über Öffnungen an beiden Giebelseiten belüften.
Ich empfehle Ihnen Holzweichfaserplatten, die sind zwar teurer haben aber einen besseren Wärmeschutz und stzten keine Mineralfasern frei.

Viele Grüße



selbst gemacht



Hallo Ralf, wenn du es selbst machen möchtest empfehle ich: 1. Sparschalung im Abstand der späteren Platten (Gipskarton 31 cm, HWF je nach Hersteller 40 - 50 cm).
2. Stopf-Hanf-Dämmwolle rein.
3. Platten rann schrauben. Fertig.



Stopf-Hanf-Dämmwolle



Hallo Felix, danke für deinen Tip !
Klingt sehr einfach und damit äußerst praktikabel !
Das heißt, bei Einsatz dieses Dämmstoffs brauche ich weder eine Folie zum Innenraum hin noch eine Hinterlüftung dachseitig ? Welche Menge brauche ich auf den qm bei einer Spaarenhöhe von 12 cm ? Wo bekommt man diesen Dämstoff ? Was kostet dieser ?



Ohne



die Lüftungsebene unter der Dachhaut wird das ein echtes Vabanque-Spiel. Und das lässt sich nur mit Dämmplatten erreichen. Auch Hanf oder Flachs gibts als Plattenware und ist recht einfach zu verarbeiten. Als unterseitige Verkleidung eignet sich Holz, Fermacell oder Gipskarton. Bitte keine Osb- oder Spanplatten.
MfG
dasMaurer



@ Ulrich



Deine Materialempfelung für die Unterdecke macht mich stutzig. Warum keine OSB für eine Gatenlaube ?
Die damit einhergehende Dampfbremse könnte doch trotz der einzubauenden Hinterlüftung nur von Vorteil sein. Das von Dir empfohlene Fermacell hat doch etwa die gleiche Wirkung. Was also ist Deine Begründung für diese Ablehnung ?