Dachbodendämmung mit Rockwool-Steinwolle. Folie nötig ????

01.02.2012



Ich möchte meinen Dachboden-Fußboden dämmen, damit die Wärme unten im Haus bleibt. Der Dachboden soll nicht beheizt werden. Wir haben im OG eine Kölner Decke, sprich Eichenholzbalken mit Lehm und Kalk verputzt. Dazwischen ist auch Lehm und Kalkputz. Direkt darüber ist der Speicher/Dachboden. Hier liegen alte, auch nicht mehr so gute Weichholzbohlen. Wir möchten darauf ein Balkengerüst quer zu den unteren Balken legen. Dazwischen soll Steinwolle (auch weil nicht brennbar) und darüber einfacher Rauspund mit Nut und Feder (nicht verleimt, sondern nur auf den Balken verschraubt.
Frage: Muß ich mit Folie arbeiten?? Ich möchte das möglichst vermeiden.
Aber eigentlich ist der Aufbau doch so diffusionsoffen und es dürfte nichts passieren, oder?



keine folie



aber auch mal "steico top" gucken ?!
Gruß



Der kalte Dachboden hilft nicht immer ....



... dieser sollte auch eine gute Querlüftung haben. Wenn Du Bitumenschindeln auf dem Dach hast und alles abgewalmt ist, dann kommt es noch zu jeder Menge Kondensat.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



wichtig



wäre eine lückenlose Dämmung, so daß es bis auf die außenwand reicht und trotz Dielung würde ich unter den Dielung eine Querlüftung einbauen, die nach beiden Seiten ev. mit der Außenluft (Dachkasten) in Verbindung steht. Solange Euer Boden selber noch ein oder zwei Fenster hat, braucht Ihr Euch wegen den Dacheindeckung selber weniger Gedanken machen. Die Kondensationsebene liegt eh in der Decke. Man könnte aber auch alternative Materialien nehmen, da die Steinwolle auch Kleinstfasern haben, die zumindest die Bodenluft "belasten".



Bodendämmung



Wichtig sind die Winddichtigkeit der Konstruktion, damit von unten keine Warmluft in die Decke eindringt und kondensiert.

Die Oberseite sollte nicht vollflächig mit einer Spanplatte oder Rauspund geschlossen werden, da es sonst zu Kondensatausfall an der kalten Unterseite der Platte kommt, wenn die Unterseite der Deckenkonstruktion nicht dampfdicht ausgebildet worden ist. Was in natura zu 100% nie funktioniert

Vorschlag: auf die Oberseite der Balken die Gefache mit einer hochdiffusionsoffenen Holzfaserplatte schließen (sd-Wert deutlich unter 1)oder mit einer Windsperrfolie (sd-Wert 0,02), darüber eine unterlüftete 40/60er-Lattung und Rauspund. Die Dielung an den Rändern mit breiter Fuge offenlassen.

Das Schließen der Gefache ist auch ratsam, um die Dämmwirkung zu erreichen (Winddichtigkeit) und zu verhindern, das die Mikrofasern der Dämmung aufgewirbelt werden.



Dachbodendämmung



vielen Dank erstmal für die vielen Antworten.
Wg. Steico schau ich nochmal. Aber der Boden ist sehr uneben und mit wäre die Balkenkostruktion schon lieber.
Das Dach ist mit ganz normaler Doppelmulde Tonziegel neu gedeckt. Darunter ist eine diffusionsoffene Folie.
Irgendwann soll auch zwischen den Sparren gedämmt werden (auch mit Steinwolle) und dann mit OSB oder anderem verkleidet werden. Fenster gibts auf beiden Seiten und im Dach hab ich auch noch ein Dachfenster.

Unter der Dielung Querlüftung einbauen, heißt z. B. nachdem die Wolle zwischen den Balken liegt, nochmal Dachlatten oder ähnliches quer auf die Balken verschrauben und dann daruf den Rauspund??

Das mit der Winddichtikeit: Also, z. B. diese schwarze diffusionsoffene Folie, die unter den Dachziegeln liegt nehmen und unter die Konterlattung, wie oben beschrieben legen?
Ich kann zwar rundum zur Wand hin die Dielung noch mit Fuge offen lassen, aber irgendwann kommt ja auch noch die Dachschrägendämmung. Dann wäre die Fuge wieder zu. Ist das dann o. k.?



Mit der Dachbodendäämmung ..



..nicht alles durcheinander werfen :
Vorschlag Querlüftung meinte wohl den gesamten Dachraum ?
Die Dämmung soll / braucht keine Lüftungsschicht !
Rauhspund ala oberste LAge bei zusätzlichem Deckenaufbau ist idR diff.offen genug und hat sich bei unseren Bauvorhaben allgemein bewährt . OSB o.ä. ist hier fehl am Platz .
Nimm als Dämmstoff Zellulose , ( auch selbst einschütt- und verdichtbar )
Gruß aus Minden
Jürgen Kube



Querlüftung im Dachboden..



... damit habe ich nach Fenstern gefragt, was Du ja hiermit bestätigt hast.

Grüße,

Frank