feuchte Dämmung der Decke im Obergeschoss

11.01.2009 byby



Hallo, ich habe folgendes Problem. Ich habe ein Fertigteilhaus in Holzständerbauweise. Ich habe den Dachboden nicht ausgebaut und nicht gedämmt, nur die Decke in OG, quasi den Dachbodenfußboden, mit 180er Dämwolle von Rockwool gedämmt. Heute war ich auf den Boden und habe festgestellt, dass die Dämmung von der Dachbodenseite her feucht ist. Woran kann das liegen? Wäre eine komplette Dämmung des Dachboden sinnvoll? bekomme ich die Sache in den Griff, wenn ich den Fßboden nach dem Abtrocknen mit Folie und Ausbauplatten ausbaue? Viele Grüße



feuchte Dämmung der Decke im Obergeschoss



P.S. Kann es vielleicht auch daran liegen, dass die Bodentreppe nicht 100%ig dicht ist? Viele Grüße





beschreibe mal den ganeuen Aufbau von der rauminnenseite her.
gruss



feuchte Dämmung



Das passiert, wenn warme und damit feuchtere Innenluft durch die Decke, die Dachschrägen oder, wie bereits gesagt, die Bodenluke in den Dachboden dringen kann.
Bei einem gut durchlüfteten Kaltdach kann erst einmal kein großer Schaden entstehen.
Es geht natürlich Heizenergie verloren, und zwar nicht zu knapp.
Die Ursache ist eine mangelhaft verarbeitete Dampfsperre.

Ein Tipp:
Falls Sie das DG mit Gipskarton ausgebaut haben, sehen Sie sich die Fugen vor allem an Übergängen Massiv/Trockenbau oder Decke- Wand einmal genauer an. Wenn es kleine Risse gibt (1/10-tel bis 1 mm- Bereich), sehen Sie sich die Rissflanken an. Sind die schwarz verfärbt, pfeift da die Luft nach außen. Dichten Sie die Risse mit etwas Acryl aus der Tube ab, so kommen Sie erst einmal über den Winter.
Wenns im Bad an der Betätigungsklappe fürs WC oder an den Steckdosen zieht, hilft das da natürlich nicht.
Grundsätzlich kriegen Sie das Problem nur durch Dichten der Dampfsperre hin. Ob das nachträglich von oben geht- fraglich.

Viele Grüße



feuchte Dämmung der Decke im Obergeschoss



Im OG
Decken: Dämmung, Folie, Gipskarton auf Konterlattung,
Wände: Dämmung, Folie, Holzfaserplatten, Gipskarton.
Die Dämmung der Decken ist zum Boden offen, das Dach ist nicht gedämmt, nur mit Folie bespannt.
Im Flus des OG ist eine Bodentreppe, die zwar gedämmt ist, aber nicht 100%ig dicht ist.
GRuß





wissen sie , ob die folie verklebt ist und um was es sich da genau handelt ? ist die WOlle nur im oberen bereich zum dachboden hin feucht oder auch im inneren ?
wenns nur von oben feucht ist , und keine bodenbretter vorhanden sind , sorgen sie fuer gute querlüftung auf dem dachboden . dann wird es in den kommenden monaten ablüften .
es handelt sich um Luftfeuchtigkeit , welche sich im oberen bereich der wolle niederschlägt . sollte es aber in der wolle zur folienseite hin feucht sein , handelt es sich um Feuchte Innenluft , welche in der wolle kondensiert (mangelhafte Bremse ) . aber selbst dann , wenn keine bretter oben im boden vorhanden sind sollte dieses kondesat bei ausreichender Lüftung immer nach einer zeit ablüften . Dann gibts auch keine probleme. Bei dieser Witterung ist es bei Kaltdächern (belüftete Dächer) auch normal , das sich mal ein wenig Feuchtigkeit auf den bauteilen niederschlägt .

gruss



feuchte Dämmung der Decke im Obergeschoss



Die Folie ist getackert, an den Stößen geklebt. Eine 100%ig dichte Dampfbremse ist meiner Meinung nach auch nicht zu bekommen, da nach dem Anbringen der Folie die Platten verschraubt werden und damit die Folie schon durchlöchert wird. Dann gibt es noch diverse Durchbrüche, z.B. Einbau der Küche, Steckdosen, Lampenkaben usw. An den Fugen des Gipskarton gibt es keine schwarzen Stellen.
Die Wolle ist "nur" auf den zum Dachboden hin offenen Seite hin feucht. Ich hatte eigentlich vor, den Dachboden im Frühjahr so auszubauen, dass ich ihn (ohne Heizung) als Abstellraum nutzen kann. Das kann ich aber mit der feuchten Dämmung abhaken.
Gruß





ich habe es genau so wie sie , aber nichtmal eine folie . verputzte schilfrohrmatten , dann 140 er Glaswolle , dann 4cm Luftspalt und dann die bodenbretter .
sie muessen einfach nicht kompl. bodenbretter Verlegen . zu den seiten hin einen halben meter fehlen lassen , damit immer schön abgelüftet wird ,und wie gesagt fuer lüftung auf dem boden sorgen .
bei mir ist nichts feucht an der daemmung . es scheint einfach zu dicht bei ihnen auf dem boden zu sein .
es würden schon einige lüftungspfannen reichen , wenn sie keinerlei andere möglichkeiten haben .lieber etwas zuegig , als den Schimmel in der Konstruktion .





das mit den fugen an den platten halte ich auch fuer völligen blödsinn, wenn damit schimmel gemeint sein sollte .
man sollte vorher den aufbau kennen , bevor man socle vermutungen von sich gibt . sorry

sollte es da schon schimmel ist alles zu spät , und sie haben ja geschrieben , das diw wolle zur rauminnenseite hin trocken ist .
gruss



feuchte Dämmung der Decke im Obergeschoss



Da die Unterspannbahn oder wie sie auch immer heißt, die sich unter den Ziegeln befindet, ist ja nicht luftdicht. Auf dem Boden ist somit eigentlich genug Luftbewegung, da ja die Ziegel nicht zusammen geklebt werden.
Die Dämmwolle liegt auch an dieser Folie an, da die Dämmwolledicke der der Dachsparren gleicht.