Dämmung Fachwerkhaus

17.03.2018 Marcel255



Hallo, ich bin ganz neu hier und hab direkt mal ne Frage.
Bezüglich Dämmung. Ja ich weiß viele denken sich nicht schon wieder. Aber ich hab leider nicht genau die Frage gefunden.
Undzwar hab ich gelesen, dass es ja nicht so einfach ist ein Fachwerkhaus zudämmen in Benzug auf Taupunkt und Feuchtigkeitsbildung.
Ich versteh das auch, allerdings frage ich mich doch sehr, wie es bei neuen Fertighäusern funktioniert. Diese bestehen ja auch aus quasi einem Fachwerk (Holzrahmenbau). Innen mit Gipskarton Dampfsperre und holzplatte. Mineralwolle in den Gefachen. Dann wieder ne Holzplatte und Mineralwollplatten. duffusionsoffener Putz und das wars.

Wie sieht das denn da mit dem Taupunkt aus? Fängt das Holz da nicht an zu gammeln? Wo genau liegt der unterschied wieso es hier Funktioniert und im Fachwerkhaus nicht ? Oder hab ich einen Denkfehler.

Bitte steinigt mich nicht direkt.
Bin für jede Antwort dankbar.

Viele Grüße
Marcel



Schlimm!!



Die Realitäten zeigen leider viel schlimmeres auf und ersichtliche Bauschäden leider erst nach Ablauf von Gewährleistungsansprüchen.
Organische bzw. natürliche Baustoffe werden in den Zwang gebracht, mit chemischen Baustoffen sich zu vertragen bzw. Funktionen einzugehen!
Leider belehren uns diese Ausbaulösungen täglich eines besseren!
Warum sonst, nehmen die Bauschäden täglich zu?
Fachwerkhäuser benötigen eine Masse zur Regulierung und Speicherung von Raumfeuchte und zur Holzfeuchtegleichgewichtserhaltung.
Zusätzlich ist natürlich eine funktionierende Winddichtungsebene notwendig und diese muss akkurat ausgebildet sein.
Folien sind da eher ungeeignet, das sie einer Versprödung unterliegen durch Weichmacherverflüchtigung und ähnlichem.
Also kommen sogenannte Baupapiere eher jetzt zum tragen oder Einsatz, zumal diese auch keine statischen Aufladungen haben und im Ausbauprozess sämtliche Baustäube anziehen und Klebebänder dann nur sporadisch haften und dauerhaft dann funktionieren.
Ein großes Potential an Problematiken, die man hier akribisch analysieren sollte, wenn man sich für eine derartige Neubaulösung entscheiden möchte.

FG Udo



Danke



Neubauen möchte ich ja nicht. Mir ging es halt nur um die information. Ich bedanke mich auf jedenfall für die ausfürliche antwort
VG Marcel