Fachwerkdämmung & Verschalung

12.11.2003



ich will mein Fachwerk außen mit 12x6er Balken versehen, dazwischen 120er 035 Dämmplatten. Darüber Konterlattung und eine unbehandelte Duglasien Boden-Deckel-Schalung Sägerau. Ist der Aufbau so in ordnung, oder sollte da als erstes noch eine Dampfbremse drauf?



Fachwerkdämmung



Guten tag Herr Wenger,
das ist so o.K., bei der Wand brauchen Sie keine Dampfsperre. Haben Sie auch den Denkmalpfleger gefragt ? Sind Sie sicher, daß es keine örtliche Satzung gibt, die Ihrem Vorhaben entgegensteht ?



Fachwerkdämmung



ja, habe mit dem Bauordnungsamt gesprochen. Die Vorbesitzer haben im laufe der Zeit schon soviel geändert das es nicht mehr unter den Denkmalschutz fällt.





Obacht, das Bauamt ist da nicht unbedingt im Bilde; fragen Sie beim Denkmalamt, ob Ihr Haus wirklich aus der Liste gelöscht wurde!
Gruß gf



Außendämmung



Funktionstüchtige Variante wäre: 12x6 Balken weglassen, unterseitig ein Fangbrett darauf eine in Lehm gelegte Holzweichfaserdämmung (ca. 50 mm) darauf eine Kreuzlattung und dann wie bereits benannt Ihre Schalung. Belüftung auf der Dämmebene und somit auch Beachtung, daß die Schalung von unten und auch an der Oberseite sich belüften bzw. entlüften kann. Auf meiner Homepage ist ein derartiges Verarbeitungsbild in der Bildleiste sichtbar. Grüße aus der OL.





und mit 50mm Holzweichfaserplatte wird das richtig schön warm oder?



RE zu Foo



Definierung ist nicht richtig! Warm schon, aber es kommt auf das Klima im Gebäude an, somit ist der gesamte Wandaufbau zu betrachten, die Winddichtigkeit, die Beheizungsanlagen, der Umgang mit der Energie und natürlich meines eigenen Temperaturanspruches. Will ich im Schlafzimmer 23° habe oder in der Küche 20° oder oder oder. Ich habe ein Wohnhaus mittels Wandheizung und somit ca. 40 mm Lehmputz daraüber ausgebaut und in diesem Haus sind im Gesamtmittel nur ca. 17° und es ist ein angenehmes Temperaturgefühl vorhanden und der Energieaufwand ist auch geringer gegenüber herkömmlicher Heizvarianten. Grüße.



Dämmung und Verschalung



Hallo, handelt es sich bei der Dämmung um Mineralwolle, so ist es notwendig die Konstruktion nach außen Winddicht zu machen. Sonst geht an windigen Tagen die meiste Dämmwirkung verloren. Eine Schalungsbahn über die Dämmung würde schon helfen. Eine Durchlüftung der Dämmung muß in alle Richtungen verhindert werden.