Dämmung einer Holzbalkendecke über einer offenen Veranda

26.08.2014



Hallo Gemeinde,

ich will den Dachgeschoßausbau meines Hauses sanieren. Dazu gehört auch die richtige Dämmung eines Teils der Geschoßdecke über dem EG, die im Bereich einer offenen Veranda im freien liegt. Da darüber beheizter Wohnraum ist muß gut gedämmt werden.

Nun habe ich mir folgenden Aufbau überlegt, habe aber noch ein paar kleine Fragen.

Aufbau von oben nach unten:
-Dielung (innen) 35mm
-Luftspalt ruhend 20mm
-Perliteschüttung 200mm zwischen den Balken (200x140)
-Holzweihfaserplatte 20mm unterden Balken
-Konterlatte oder Sparschalung zur Stbilisierung der HWFP
-darin hinterlüfteter Luftspalt
-Beplankung der Decke mit Lüftungsgittern

Die Fragen:
seht ihr grobe Fehler in der Konstruktion?
Kann ich die Perlite auf die Holzfaserplatte kippen oder ist das auf Dauer zu schwer -> Sparschalung erforderlich?
muß nach innen unter der Dielung noch eine Dampfbremse eingebaut werden.
Funktioniert die HWFP als Abschluß nach außen auch in dieser Lage?


Balkenabstand sind etwa 80-90cm
Bisher ist eine Klassische Geschoßdeckenkonstruktion verbaut mit Fehlboden, Lehmverstrich und Schlackeschüttung. Verkleidung von unten mit Brettern (NF)


Grüße aus Berlin, Hensel



Deckenaufbau



Die Decke hat m.E. drei Nachteile:
1. Fehlender Feuerwiderstand. Die Deckenunterseite sollte eine feuerhemmende Bekleidung mit Gipsfaserplatten o.ä. statt mit Holz erhalten.
2. Solche Luftschichten sind nicht ruhend. Sie transportieren durch Konvektion Wärme und Bauteilfeuchte. Die Dämmschüttung bis unter die Dielung setzen, mit diffusionsoffener USB abdecken.
3. Die Schalldämmung und das Schwingungsverhalten sind verbesserungswürdig, der Decke fehlt Masse.



Vielen Dank für die Anbringung des Brandschutzaspektes



Dazu gleich noch eine Frage. Muß die Gipsfaserplatte bestimmte Anforderungen erfüllen oder geht eine normale GK-Platte für den Feuchtbereich? Muß die Unterkonstruktion dann aus U-Profil sein und reicht für die Anforderung Einfachbeplankung aus? Was mache ich mit der Hinterlüftung der Deckenbeplankung, weglassen…dann schimmelt es vielleicht. Lüftungslöcher lassen,…dann ist der Brandschutz dahin?
Unter den Dielen den Luftspalt weglassen und diffusionsoffene USB leuchtet auch ein. Kanns auch ne Dampfbremsfolie sein für den Innenbreich?



Decke



entweder 15 mm Feuerschutzplatten oder 1 x 9 mm und einmal 12,5 mm Gipskarton.
Keine Lüftungsöffnungen.
Dampfbremse ist möglich; die USB sehe ich eher als umgekehrten Rieselschutz. Perlite staubt wenn es nicht gebunden ist.