Dämmung der Kellerdecke




Hallo1
Wir haben in unserem Bruchsteinhaus eine Beton-Kellderdecke, die ich nun dämmen wollte.
Eigentlich wollte ich mit Topdec (Steinwolle) dämmen, da der Keller aber feucht (nicht nass) ist wurde mir aufgrund der saugenden Eigenschaft von Steinwolle davon abgeraten.
Also wohl doch Styrodur (Styrodur 3000CS) in Höhe von 8 cm möglich.
Frage: Ist v.a. aus Brandschutzgründen die Platte für diese Anwendung zugelassen? Im Heizungskeller würde ich eher doch die Topdec-Platte nehmen, aber da ist auch nicht so feucht. Wie siehts mit dem Tankraum aus? der ist ziemlich kühl und rel. feucht. Styrodur?
Welche Alternative hätte ich, wenn Wolle aus Feuchtegründen wegfällt und ich trotzdem gerne etwas Brandschutz hätte?
V.a. möchte ich vermeiden, dass meine Versicherung mir einen Strick draus dreht, wenn im Brandfall etwas verbaut wurde, welches aus Brandschutzgründen nicht dafür zugelassen ist.
Danke für viele Antworten!
Tom



Decke dämmen



Am sichersten sind Glasschaumplatten- vollflächig ankleben,
die sind absolut brandbeständig und völlig dampfdicht-
also auch für Feuchte Räume geeignet.

Alternativ- PUR/PIR-Dämmplatten verwenden.
Wegen Brandschutzanforderungen nachfragen.

Andreas Teich



Danke



Vielen Dank Herr Teich.
Dann vermutlich sowas hier:
https://www.hornbach.de/data/shop/D04/001/780/493/476/48/7739585_Doc_01_AT_20131105181353.pdf

Die glasschaumplatten finde ich klasse, übersteigen aber deutlich unser Budget......



Glasschaumplatten



Hier zB techn Daten von foamglas T3+:
https://at.foamglas.com/de-at/produkte/produktubersicht/foamglas-platten/foamglas-t3

wenn die Möglichkeit besteht auf der Devke dämmen

Die anderen Platten sind PUR-Platten
Es genügt die einfache Variante-
die Oberfläche kann einfach gespachtelt werden mit Vlieseinlage

Andreas Teich



Kellerdeckendämmung



"...aufgrund der saugenden Eigenschaft von Steinwolle..."
Quatsch.
Natürlich können Sie die Platten verwenden.