Dämmung Decke zum Dachgeschoss

08.02.2015 phwo



Hallo zusammen,

wir rennovieren ein Fachwerkhaus und sind bezüglich des Deckenaufbaus unter dem Dach unsicher.

Das Dachgeschoss wird nicht wohnlich genutzt; der Boden besteht aus einer klassischen Lehm-/Balkendecke.

In den darunterliegenden Räumen (Schlafzimmer und Bad) haben wir die alte Stroh-/Kalkdecke abgenommen und die alte Lattung entfernt.

Zwischen den Deckenbalken hätten wir 5-6 cm tief Platz für eine Dämmschicht.

Den Aufbau haben wir uns wie folgt gedacht:
Rigipsplatte
Lattung
Holzfaserdämmplatte (z. B. Holzfaser flex WLS 040)
Lehmdecke (bestehend)

Mir war wichtig, dass alles diffusionsoffen ist. Ist die Rigipsplatte hier das richtige Produkt? Kann sich Schimmel an der Holzfaserdämmplatte bilden?

Für das Bad gibt es nun spezielle imprägnierte Rigipsplatten. Das ist ja eine halbe Dampfsperre. Eigentlich sollte es ja kein Problem sein, wenn die Luftfeuchtigkeit über die offene Dämmung unters Dach gelangt, oder? Sprich: Die Imrpägnierung bräuchten wir dann nicht.

Danke bereits für Hinweise zu meinen Fragen und Annahmen. Würde mich über Kommentare und ggf. alternative Lösungen freuen!

Viele Grüße

Philipp



Dämmung der Decke



Hallo Phillip,
ich würde die bestehende Lehmdecke neu streichen, kleine Fehlstellen vorher mit Feinputz ausbessern. Die Dämmung würde ich von oben aufbringen. Hier kann man sehr kostengünstig und ohne viel Arbeitsaufwand mit Faserhanf arbeiten. Dieser wird einfach dort ausgebreitet. Wenn der Boden begehbar werden soll muss man eine Unterkonstruktion mit Brettern machen, und den Hohlraum mit Stopfhanf verfüllen.

Es ist in den meisten Fällen besser die Speichermasse innerhalb der Wohnnutzung zu haben, sprich außen gedämmt ist wo möglich besser. Eine Dämmung wie du Sie beschreibst würde die Speichermaße weitestgehend ausschließen, der Vorhandene Lehm wird von oben dauerhaft gekühlt und speichert die Kälte. Die Dämmung muss sozusagen gegen diese Kälte anarbeiten. Andersherum ist es sinnvoller, wenn die Dämmung dafür sorgt das die Wärme im Lehm drin bleibt habt ihr ein besseres Raumklima, mehr Raumhöhe, geschätzt weniger Arbeitsaufwand und vielleicht sogar einen günstigeren Aufbau.

Gruß, David