Kellerdeckendämmung

28.11.2006



hallihallo,

ich habe folgendes problem. habe ein kfw-darlehen in anspruch genommen und mich von einem Energieberater beraten lassen. er hat zu recht festgestellt, daß das dach, die Fenster erneuert werden müßten und daß die Kellerdecke gedämmt werden muß.gesagt, getan. ich habe eins nach dem anderen in angriff genommen und letztes jahr zuerst das Dach erneuern lassen, danach neue fenster eingesetzt. durch diese beiden maßnahmen ist das Darlehen bereits ausgschöpft gewesen. als verwendungsnachweis habe ich natürlich nur diese beiden rechnungen der kfw eingereicht. ich habe bis heute die kellerdecke nicht dämmen können und habe auch eigentlich gedacht, daß es als Nachweis nicht interessiert, da ja der darlehensbetrag durch die anderen 2 rechnungen ausgeschöpft ist.nun stand diese maßnahme allerdings im bericht des beraters und ist somit Pflicht und von mir nachzuweisen. ich komme also nicht drum rum noch nachträglich meine kellerdecke zu dämmen. wollte ich sowieso in den nächsten monaten tun, allerdings nicht aktuell, da wir vor kurzem nachwuchs bekommen haben und das geld natürlich knapper geworden ist.

jetzt mein eigentliches anliegen. ich habe ein Fachwerkhaus mit aus betongegossen keller-außenwänden. die kellerdecke ist in leichter gewölbeform, also nicht glatt oder eben. die höhe ist an der höchsten stelle ca. 1,90 m hoch. habe jetzt das problem, daß ich nicht weiß welche dämmform sich am besten eignet, welche stärken es gibt und wie ich das problem mit der Deckenhöhe lösen soll. viel spielraum habe ich nämlich nicht. man soll sich ja schließlich noch ungebückt im Keller bewegen können.außerdem kann ich mir eine anbringung von steifen Styrodur oder ähnlichem platten nicht vorstellen, da sich diese platten wahrscheinlich schlecht an eine Gewölbedecke anbringen lassen.

eine Dämmung von oben kommt zur zeit leider nicht in frage.
kennt irgendeiner von euch dämmformen die für meine bedürfnisse in frage kommen???

vielen, vielen dank im voraus für eure beiträge

feldberg



The invoice rules



Na, da hier nur alle lesen und nicht antworten mach ich halt mal wieder den Anfang. Bin aber absolut kein Kellerdämm-Experte. Sie wollten eigentlich von oben Dämmen ?
Da haben Sie wohl recht. Was anderes erscheint mir quatsch.
Ich finde das Einzige was da richtig Sinn macht ist so eine zünftig dicke Plastikfolie über der Kellerdecke. Und die kaufen Sie halt mal. Tja und dann brauchen Sie halt noch so Füll-Zeug, das man Isolierung nennt, aber nicht so viel. Und jetzt machen sie eine Kopie dieser Rechnungen und zeigen es Ihrem Kind und erzählen ihm, dass wenn es gross genug ist, sie das zusammen einbauen. Die Orginalrechnung sollten sie nicht ihrem Kind geben, die spielen ja gern damit und gehen dann kaputt. Da haben Sie bestimmt eine bessere Verwendung dafür.



Kellerdeckendämmung



Mich würde interessieren, welche Lösung für die Dämmung Ihr Energieberater vorgeschlagen hat. Zumindest den zu erreichenden U- Wert und einige Materialvorschläge dazu müsste er doch gemacht haben? Mit den Angaben kann man dann nach einer Lösung suchen. 20 mm Dämmputz sind z.B. auch eine Dämmung, aber ob das ausreicht?

Gruß Georg



lösung für kellerdeckendämmung



hallo georg,

also, der Berater hat in seinen bericht für die kfw reingeschrieben, daß ich die Decke mit styrodur-platten in 5 bzw. 3 cm (035 oder 030)dämmen muß. für mich ich das dann wohl bindend. weiche ich nämlich davon ab, bin ich in der nachweispflicht, daß meine vorgenommene lösung eine gleiche dämmwirkung erreicht. oder ein energieberater muß seinen stempel nachträglich drunter setzen. dafür kassiert er aber ca. 100 - 200 €. das sehe ich nicht ein. habe absichtlich einen berater engagiert damit alles wasserdicht ist und ich mir keine sorgen machen muß. alles nichts genützt. jetzt habe ich den ärger.bei meinem dach sind wir auch zum positiven abgewichen. nun muß ich der kfw nachweisen, daß die eingebaute dämmung gleichwertig oder besser ist. dabei kann man sich das doch anhand der werte leicht ausrechnen, hat man mir gesagt. ich sollte 14 cm Mineralwolle (040) einbauen lassen, habe aber in absprache mit meinem Dachdecker eine dämmung der fa. bauder in 10 cm (025) eingebaut. ich finde es ist ein armutszeugnis für die leute der kfw, daß sie dies nicht einfach akzeptieren, schließlich ist die energieeinsparung höher und der co2-ausstoß geringer.
und nun das problem mit meiner kellerdeckendämmung. leider muß ich zugeben, daß ich bei der erstellung des berichtes nicht reagiert habe. mir ist nicht aufgefallen, daß es ja mit der Raumhöhe ein problem geben könnte.

vielen dank für die beiträge und das interesse (nur den beitrag von "XYZ" habe ich nicht richtig verstanden ???)

gruß

adrian feldberg



Styrodur bei Kappendecke?



Die Empfehlung des Energieberaters Styrodur an der gewölbten Kellerdecke anzubringen, scheint mir etwas fragwürdig. Die starren Platten können nur streifenweise an die Wölbung angepasst werden, sehr viel Aufwand.
Wie ich vermute haben Sie den CO2-Kredit der KFW beantragt und die Kellerdeckendämmung ist nötig, um den Tilgungszuschuß zu erhalten. Beim Nachweisverfahren handelt es sich um ein Bilanzierungsverfahren, so dass durch einige sehr gute Bauteile der Nachteil schlechter Bauteile ausgeglichen werden kann.
Bei entsprechender Beratung und Berücksichtigung möglicher besserer Dämmmöglichkeiten (wie beispielsweise ihre Dachdämmung mit 10cm WLG025) hätte man ggf. auf die Kellerdeckendämmung verzichten können, um die nötige Einsparung zu erreichen, bzw. den Transmissionswärmeverlust einzuhalten.
Mich wundert auch, dass Ihr Berater Ihnen das Material für die Dämmung im Kreditantrag bzw. Beratungsbericht vorschreibt. Die Regel ist die Vorgabe einer bestimmten Dämmstoffdicke mit Wärmeleitgruppe, um den Bauherrn nicht auf ein bestimmtes Produkt festzulegen (die Beratung soll unabhängig und neutral sein). Welche Dämmstoffe dann geeignet sind gebe ich in der Regel als Empfehlung im Gutachten an bzw. wird in den späteren bauphysikalischen Nachweisen (Feuchteschutz) festgelegt.



Dämmung Kellerdecke



So wie das aussieht, werden Sie wohl in den sauren Apfel beißen müssen und die 30 mm Dämmung an das Gewölbe kleben. Ich empfinde das auch wie Herr Ley als fragwürdige Vorgabe des Beraters. Die lösung hat ohnehin den Nachteil, das Sie die Möglichkeit der Austrocknung des Betons stark einschränken; dies könnte langfristig zu einer Akkumulation von Wasser im Gewölbe führen, wenn die Verdunstungsfläche der Decke wegfällt.Kleben Sie in Gottes Namen und im Nahmen Ihres Beraters die Platten an die Decke. Tip: die Platten an der Innenseite ca. 10 mm mit dem Cuttermesser einritzen, damit sie sich dem Gewölbe anpassen. Den Beton vorher abbürsten, als Kleber würde ich Styroporkleber nehmen, auf ein bisschen Kunststoff mehr oder weniger kommt es dann auch nicht mehr an. Schleifen Sie dann Ihren Berater in den Keller, damit er Ihnen das Papierchen gibt. Versuchen Sie im Gegenzug von ihm eine Erklärung zu verlangen, das die nach seinen Vorgaben hergestellten Dämmmaßnahmen keine Fogeschäden an der Bausubstanz verursachen!



Abnahme



Und fragen Sie vorher Ihren Berater, ob er wirklich eine komplette "förmlicher Abnahme" machen will/muss.



Sorry



Natürlich: "Förmliche Abnahme"



Dämmung Kellerdecke



hallihallo,

vielen dank für eure beiträge. eine frage an herrn leyh noch. könnte man evtl. im nachhinein noch argumentieren, daß man jetzt noch eine bessere dachdämmung eingebaut hat und somit den grenzbetrag schon allein durch die maßnahmen dacherneuerung und fenstererneuerung erreicht hat ???
kann man das ausrechnen und belegen lassen, damit man den besseren Zinssatz der kfw noch bekommen kann ohne die kellerdeckendämmung. das war vermutlich wirklich der grund warum der berater diese maßnahme noch ins paket genommen hat.
ich hoffe noch von euch zu hören

danke

Feldberg



Nachträgliche Maßnahmenänderung KFW



Grundsätzlich ist es möglich, die gewählten Einzelmaßnahmen zu ändern, was deren Ausführungsart (Dämmstoffgüte+Dicke) betrifft. Ob man eine Teilmaßnahme - hier Kellerdeckendämmung komplett entfallen lassen kann, wenn die Einsparung trotzdem nachgewiesen wird, ist meines Erachtens Verhandlungssache.
In Ihrem Fall würde ich die KFW-Hotline nutzen und dort mal nachfragen, wie es gehandhabt wird. Die Leute dort sind freundlich und kompetent.
Der Nachweis, dass die Einsparung durch bessere Dachdämmung und Fenster erbracht wurde, läßt sich schon führen, es ist jedoch ohne Berechnung nicht möglich zu sagen, ob die Einsparung auch ausreicht für den KFW-Kredit bzw. den Tilgungszuschuss.
Also erst bei der KFW nachfragen und dann ggf. Nachrechnen lassen.



hotline kfw



halle herr lehy,

hätten sie die hotline für mich? im internet finde ich keine. es gibt nur die möglichkeit zu mailen.

vielen dank im voraus

feldberg



Falls das Rechnen allein nicht reichen sollte...



solltest Du vielleich mal bei den Schilfrohrverfechtern im Forum schauen, ob dort stärkere Matten in Verbindung mit einem dämmendem Putz angewendet werden können.

Und rechnen sollte der bisherige Berater ohne Aufpreis so lange, bis es stimmt - die vorgeschriebene Lösung ist gar nicht praktikabel. Und eine mängelfreie Leistung sollte schon er schon bieten.

Von Mineralwolle bin ich in diesem Zusammenhang nicht überzeugt - wird der Kram feucht, ist es vorbei mit der Dämmung. Die Diffusionsfähigkeit des Aufbaues sollte weiter gegeben sein.

Grüße

Thomas