alte Dämmung raus, neue Dampfbremse

03.04.2011



Hallo Freunde alter Häuser,

das Dachgeschoss meines alten Hauses wurde im Jahre 1996 ausgebaut. Die Sparren haben eine Höhe von 10cm, so dass damals eine 10cm dicke Dämmung verbaut, anschließend eine Folie und der Innenraum mit Paneele verkleidet wurde. Ich habe die Paneele und die Folie entfernt. Ich möchte jetzt die Sparren Aufdoppeln und dann eine dickere Dämmschicht verbauen.

Das Dach wurde ebenfalls 1996 neu gedeckt und eine Unterspannbahn verlegt.

Die Dämmung ist gelb und sieht wie heutige Dämmung (Klemmfilz) aus, leider kann ich keine Angaben zu den Dämmwerten bzw. zum Hersteller geben.

Meine 1.Frage: Kann ich die alte Dämmung drin lassen und die neue Dämmung darüber zwischen die aufgedoppelten Sparren klemmen oder gibt es evtl. Probleme durch unterschiedlichen Dämmwerte der beiden Schichten? Worauf muss geachtet werden?

Meine 2.Frage: Hat bereits jemand Erfahrungen mit den doch preislich sehr hohen Dampfbremsen von Isover z. B. Vario KM gemacht bzw. sind die Produkte ihren höheren Kaufpreis wert oder reicht eine gewöhnlich Dampfbremse 100m² für 50€ aus?

Über Ratschläge besonders zur 1. Frage wäre ich sehr dankbar.

Vielen Dank von Backstein



Moin,



zu 1:
Guckst du z.B. mal da:
http://www.u-wert.net/berechnung/u-wert-rechner/index.php?&d0=0.95&mid0=64&d1=0.05&mid1=5&d2=10&mid2=131&d3=10&mid3=130&d4=0.05&mid4=93&d5=7.5&mid5=219&bt=1&T_i=20&RH_i=50&T_e=-10&RH_e=80&outside=0

(Das Beispiel hab ich mal kurz reingehackt, das soll jetzt keine Empfehlung sein!)

zu 2.: Ich mag keine Folien und habe von innen 15mm OSB, an Nuten und Federn verleimt = Dampfbremse und Platte in einem. Vielleicht auch eine Lösung für dich.

Plan B wäre bei der Gelegenheit die Glaswolle ganz rauszuwerfen und z.B. mit Cellulose ausblasen zu lassen. Du hast im Sommer dort oben mit Glaswolle keinen Hitzeschutz.

Gruss, Boris



hallo forum 165215



vielen Dank für die Antwort!