Dachdämmung mit Wechselseitigem Verlauf der Dampfbremse

27.02.2011



Gerade habe ich unser Dach neu decken lassen.

Dazu wurde eine Dampfbremse von aussen über die Sparren gezogen und dort die Dämmung eingelegt. Leider hat sich ein Missvertsändnis mit dem Dachdecker ergeben, aus dem heraus auf halber Strecke die Seite gewechselt wurde. Das heisst: die Dampfbremse läuft nach ca. halber Sparrenlänge unter dem Sparren lang und die Dämmung wurde dementsprechend von Innen "rangedrückt".

Der Dachdecker sagt, dass das kein Problem ist, solange der Übergang an den Sparren gut verklebt ist. Kann mir jemand sagen, ob dem tatsächlich so ist, oder der Wechsel einen deutlichen Schwachpunkt und langfristige Gefahr für die Dachkonstruktion darstellt.

Vielen Dank und Gruß



Geht das noch mit einer Skizze...



.. oder einem Bild? Irgendwie lässt sich das mit Deinen Angaben nicht ganz nachvollziehen.

Sollte tatsächlich die zweite oder dritte Dampfbremse unter dem Sparren gezogen sein, dann würde sich diese auf der Kaltseite befinden, wenn die Dämmung von unten in das Sparrenfeld eingefügt wurde.

Das wäre nun wirklich ein Eigentor und darf so nicht bleiben.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de