Dachdämmung Altbau

27.09.2005



Hallo,

den Spitzboden meines Hauses möchte ich gerne als Wohnraum nutzen. Um keinen Wohnraum zu verlieren möchte ich zwischen den Sparren dämmen (13cm tief).
Der Dachaufbau von aussen nach innen:
- Betonschieferplatten
- Dachpappe (diffussionsdicht)
- Dachschalung
Welches Dämmmaterial wird empfohlen und wie ist der Aufbau (Hinterlüftung?; Dampfsperre oder -bremse? usw.)
Innen wollte ich gerne irgendetwas mit Lehm machen.
Wer kann mir weiterhelfen?



Dachdämmung Altbau



Hallo Winfried,
unter der URL http://www.thermo-hanf.de/upload/pdf/7.pdf finden Sie die Berechnung einer ähnlichen Konstruktion wie von Ihnen beschrieben. Im Innenbereich empfehlen wir an Stelle der Nut+Feder-Schalung oder Gipskarton eine Lehmbauplatte D25 (z.B. von CLAYTEC), die für ein optimales Raumklima sorgt. Ein Arbeitsblatt finden Sie auf unserer Plattform unter http://www.naturbaustoffcentrum.de/media/products/0266215001121082644.pdf.
Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Grüße aus dem Spessart

Roger Kaufmann



Dachdämmung Altbau



Hallo Herr Kaufmann,

vielen Dank für Ihre Antwort. Somit wäre zumindest der Teil des Innenaufbaus mit Lehm gelöst. Toll, was es heute alles gibt.
Das größte Problem habe ich allerdings mit der Dämmung. Ich habe mir den genannten Link auf der Seite von Thermohanf einmal angeschaut. Leider bin ich jedoch Laie und kann mit der Bezeichnung Buzi AK-Bitumen-Unterspannbahn nichts anfangen. Ist diese diffusionsdicht, wie meine Dachpappe?
Desweiteren sehe ich, daß eine Diffussionsberechnung durchgeführt werden muß. Wer macht so etwas?

Vielen Dank im Voraus.

Grüße aus dem Westerwald

Winfried