Nasse Dachdämmung

22.01.2013



Hallo an alle,

Wir haben vor vier Jahren unser Dach mit 160cm Dämmung gedämmt.
Die dachpfannen sind alte Betonziegel (Frankfurter Pfanne)
da es ein altes haus ist, haben wir keine Unterspannbahn. Wir haben die Dämmung reingemacht und dann eine Damfsperrfolie eingebaut. soweit ich es sehen konnte, ist alles dicht verschlossen.

Jetzt wollte ich noch eine Raum ausbauen und habe dabei bemerkt, dass Die Dämmung von außen Nass ist. allerdings sind auch die Dachpfannen Nass, daher vermute ich, das die Feuchtigkeit von außen duch die Dachpfannen kommt. was kann ich gegen die feuchtigkeit tun.
Oder hat die feuchtigkeit einen anderen grund?



Dachdämmung



Eine Dachschrägendämmung ohne Unterspannbahn o.ä. sollte man nicht ausführen.
Regen und Treibschnee können in die Dämmung dringen, die Dämmung wird in Folge Durchströmung mit kalter Außenluft in ihrer Funktion stark eingeschränkt.
Das was Sie schildern deutet zusätzlich auf warme, Feuchte Innenluft, die durch die undichte Dapfsperre in die Dämmung gelangt. Das Ergebnis ist Kondensatausfall. Nur eine bestimmte Wassermenge kann von der Mineralwolle aufgenommen werden, der Rest des eingedrungenen Wassers läuft auf der Dampfsperre nach unten in Richtung Fußpunkt Dach. Was es da anrichtet hängt von der konstruktiven Situation ab. Im Sommer, wenn die Dachhaut durch Sonneneinstrahlung erwärmt wird kann zwar Wasser aus der Dämmlage wieder verdunsten, trotzdem bleibt ein erhebliches Schadenspotential und eine Dämmung mit stark eingeschränkter Wirksamkeit.
Ich denke Sie haben da ein ernsthaftes Problem.

Viele Grüße



ok...



Wie bekomme ich denn eine Unterspannbahn unter die ziegel, ohne mein Dach abzudecken?

Ich habe schon bei vielen Dachausbauten gesehen, das die auch keine Spannbahn eingearbeitet haben.



Dachdämmung



Ich kenne drei Möglichkeiten:
1.
Voraussetzung: die Dampfsperre ist dicht (was ich nicht glaube)
- Dach abdecken,
- Dämmung nacharbeiten,
- USB verlegen,
- Konterlattung und Lattung montieren,
- Dach neu/wieder eindecken
2.
- Trockenbauverkleidung, Dampfsperre, Dämmung demontieren,
- Witterungsschutz aus Unterdeckplatten mit Hinterlüftungsebene zwischen die Sparren setzen,
- Sparren Aufdoppeln um den Raumverlust auszugleichen,
- Dampfbremse montieren,
- Traglattung und Beplankung montieren.
- Dämmung wieder montieren.
3.
- Dach bis auf das Tragwerk zurückbauen,
- Dachhaut und Innenausbau wieder montieren, diesmal richtig.

viele Grüße



dämmung



Danke, möglichkeit eins und drei kommen nicht in frage, dass würde bedeuten ich brauche einen Dachdecker und das ist verdammt teuer. die Dachfläche hat insgesamt gut 300qm.

Zur zweiten möglichkeit. was kann ich als Unterdeckplatten benutzen?
Kommt die Dampfbremse nicht nach der Dämmung?



Dachdämmung



Stimmt, da habe ich geschlampt.
Feuchteschutz, Aufdopplung, Dämmung,Dampfbremse, Traglattung, Beplankung ist die richtige Reihenfolge. Zum Thema fehlende USB gab es schon eine Menge Beiträge, stöbern Sie mal ein bisschen im Archiv. Dort gibt es Einbauanleitungen.

Viele Grüße



Danke



Haben mir sehr geholfen, werde die Arbeiten in angriff nehmen, wenn es mal wieder Wärmer wird.