Dachdämmung ohne Dampfsperre ?

05.10.2006



Hallo ,
bin zur Zeit am Isolieren des Daches und wollte nachfragen ob folgender Dachaufbau funktioniert bzw. was ich beachten sollte ?
Von aussen nach innen : Schiefer , Dachpappe , Bretter , Hanfdämmwolle (20cm) , Lattung , Verkleidung (Bretter/Paneelen-HDF)
-Ich bevorzuge das Ganze ohne Dampfsperre auf der Innenseite -giebt das Probleme wegen der Dachpappe auf der Aussenseite die das Schwitzwasser nicht nach aussen lässt bzw.kann ich dem mit ausreichender Hinterlüftung auf der Aussenseite der Dämmung entgegenwirken ?
Danke für Antwoten !



Der beschriebene Aufbau ist



als sehr kritisch anzusehen. Wie bereits beschrieben muss unter der Dachpappe mit Kondensat gerechnet werden. Innen fehlt die Dampfbremse und die luftdichte Ebene.
Es gibt die Möglichkeit eine solche Konstruktion bzgl. des Kondensatausfalls und der folgenden Abtrocknung rechnerisch nachzuweisen und zu konstruieren. Dies ist aber nur über Simmulationsprogramme machbar. Ich schätze, dass eine solche Berechnung ab 250,00 € zu bekommen ist. Die luftdichte Ebene darf aber auf keinen Fall fehlen.



luftdichtung



hallo,
ich rate dringend zu einer luftdichtung, sinnvollerweise als schwache dampfbremse.
desweiteren ist wichtig, daß die dämmung ohne lufthohlräume direkt gegen die äußere Schalung eingebaut wird, da sonst kondensat ausfallen kann und die schimmelgefahr steigt.

gruß aus dem oberbergischen

michael graen



Kaltdach vas Warmdach



Lieber Michael auch wenn die Dämmung bis zur Dachschalung, ohne Lüftraum hinter der Dämmung verlegt wirt, ist es sicher dass sich Feuchte Luft in der Dämmung niederschlägt, wenn keine Dampfbremse eingebaut wirt! Da Wolfgang aber auf die Dampfbremse verzichten möchte, MUSS er ein Kaltdachsystem ausführen, da sonst nicht nur Schimmelpilze ihre Nahrungsgrundlage vorfinden, sondern auch Holzzerstörende Pilze. Diese werden dann die Dachkonstruktion zersetzen was ja nicht das ziel von einem Bauherr ist.
Und an Wolfgang:
Eine Dachpappe ist eine Dampfsperre und die läst sehr sehr wenig Wasserdampf durch, aber ein Dachsystem muss sich im Sommer von der im Winter anfallenden Feuchtigkeit erholen können da es sonst erstickt. Darum denke ich nimm dir den rat von Fred Heim zu herzen und lass dein System von einem Bauphysiker durchrechnen. Im Vergleich eines Schadens, sind die 200 bis 300 Euro ein kleine Investition.


Gruss Raphael



Kaltdach mit großzügiger Hinterlüftung ?



Vielen Dank für die Ratschläge ...
Meine Gedanken dazu sind jetzt wie folgt :

-Zwischen Dachpappe/Bretter und Dämmung mindestens 10 cm Hinterlüftungsraum , der unten am Boden und oben im First in eine art großzügig dimensionieten Kanal übergeht.
Diese Kanäle sollen zum angrenzenden , nicht isolirten Dachbodenbereich offen sein .

-Die Hanfdämmung soll aussen wie innen von Dachlatten die mit Abständen angebracht sind (Lattenrost) gehalten werden .
Diese will ich innen lediglich mit Textil bespannen .

-Damit sollte sich in der Dämmung keine Feuchigkeit festsetzen können und zwischen Dämmung und Dach (Bretter-Dachpappe-Schiefer)sollte für einen guten Abtransport von Feuchtigkeit und Schwitzwasser gesorgt sein !????????

Was meint ihr dazu ? Funkioniert das , oder habe ich etwas nicht berücksichtigt ???



Was heißt



innen nur Textil?
Eine unterlüftete Konstruktion halte ich für die bessere Lösung.
Eine luftdichte Ebene innen ist in jedem Fall erforderlich. Dies funktioniert natürlich nicht durch eine textile Bespannung (Was auch immer damit gemeint ist. Ich schlage ProClima DB+ oder Intello vor.