Reihenfolge Sanierung

22.03.2011



Hallo!

Mal ne ganz simple Anfängerfrage zur Reihenfolge unserer Sanierungsmaßnahmen:

Wir haben unser Haus (100 Jahre alt, Klinker) nun komplett entkernt, auch der Boden wurde bis zum Erdreich abgetragen (kein Keller).

Wie machen wir nun am geschicktesten weiter? Erst die Wände dämmen und dann der Boden oder zuerst mit dem Boden beginnen und ab da dann die Wände hochziehen?

Wir wollen die Wände insgesamt mit rund 10 cm dämmen (Kalkputz, Schilfrohr).

Vielen Dank!

Michael



Bodenplatte?



... Ich nehme mal an, Ihr habt aktuell keine feste Bodenplatte ? ...

Dann solltet Ihr zuerst eine Bodenplatte erstellen, dann mit der Dämmung und den (Leichtbau (?) - ) Innenwänden weiter machen und am Ende den finalen Bodenaufbau inklusive Dämmung. Alternativ zur Betonplatt läst sich freilich auch eine andere Grundkonstruktion für den Bodenaufbau wählen.

Zwischen Dämmung und Bodenplatte nicht den Schutz gegen evl. aufsteigende Feuchte vergessen!

Gruß aus Berlin



Wollt



Ihr Innen oder Aussen dämmen?

Grüße gerd



Auch entkernen will geplant sein



Hallo Michi,

so "simpel" ist die Frage gar nicht: Du schreibst "Wände hochziehen" und "entkernen". Was habt Ihr denn genau gemacht? Wurden auch Wände, Deckenfüllungen etc. entfernt? Hat mal ein Statiker darauf gesehen?
Wände stehen üblicherweise auf Fundamenten bzw. Bodenplatten.

Vielleicht kannst Due ein paar Bilder einstellen und beschreiben was bisher geschehen ist, und was passieren soll. Wo steht das Haus?

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer



Details



Hallo und herzlichen Dank für die Antworten!

Hier ein paar Details:

- Baujahr 1901
- Vollklinker 25 cm
- Erste 80 cm Sandstein ringsum
- Nur ein Raum unterkellert, Rest auf Erdreich
- ehemalige brüchige Beton-Bodenplatte entfernt
- Sichtfachwerk, deshalb Innendämmung
- Innendämmung mit 2 cm Kalkputz, 5 + 2 cm Schilf (versetzt), Wandheizung, 3 cm Kalkputz
- Standort: Raum Nürnberg

Ich sehe es auch so, dass wohl zuerst mal ein stabiler Boden her sollte, bis zu dem wir dann "runterverputzen". Feuchtigkeitssperre ist eingeplant (Schaumglasplatten).

Viele Grüße!

Michael



selber Stricken



und keine Fehler dabei machen.

So verführerisch es auch ist sich aus dem Web die Infos für einen Hausbau zu holen - so riskant ist es auch.

Da wird gemeint, beratschlagt, gewusst, gedacht etc. - Ob das dann aber DAS Richtige ist, ist fraglich.

Ich bin kein Freund von Innendämmung und würde das auch niemandem anraten!

Planen lassen bringt Freizeit und Kostenreduktion - später nacharbeiten bringt Frust und Ärger!

Viel Erfolg

FK



Sei schlau, hol Fachmann vom Bau



Florian Kurz hat Recht: Lass dich von einem Fachmann beraten. Such dir einen Statiker/Bauingenieur.

Mit dem Boden fängst du an: Denk an einen anständigen Bodenaufbau (frostsicher gründen) mit Kies, Sauberkeitsschicht, Folie, Beton mit Bewehrung oder Faserbeton.

Dann lass dir deinen Wandaufbau durchrechnen. Dein Konzept kann aufgehen, ja kann. Kann dir aber üble Taupunktprobleme bescheren. Ich bin ja, ehrlich gesagt, auch kein Fan von Innendämmung...

Dann kommen Dämmung und Estrich drauf. Da sollte aber deine Wasser und Heizungsinstallation eigentlich schon drin sein...
Wie man sieht: nicht so easy. Fachmann kann helfen.