Bodendämmung für Holzhaus

19.05.2011



zum thema Dämmung und auch Bodendämmung ist ja hier schon vieles gesagt worden, und trotzdem blicke ich nicht ganz durch.
ich werde mir vorraussichtlich eine blockhütte oder einen holzriegelbau (=Fachwerk) auf mein Grundstück stellen, und das wird vorraussichtlich auf einer Betonplatte stehen. der bodenbalken ist ja dann durchgehend rundum geschlossen und wird innen gedämmt. nach meiner Überlegung müßte es dann aber zu feuchtestau durch absinkende Feuchtigkeit aus dem Wohnraum geben oder feuchtigkeit aus der abtrocknenden betonplatte im falle einer Dampfsperre unter den Dielen.
sehe ich das falsch oder muss man bei fehlender unterlüftung bei der dämmung noch was beachten? macht eine geflämmte dichtungsbahn am Beton sinn oder sollte man besser doch alles unterlüften (streifenbeton) - wo befestigt man aber dann die bodendämmung - sandwichdiele?
ist Holzfaser hier brauchbar oder braucht man spezielles dämmmaterial?

vielen dank für den ein oder anderen tipp!
georg.



Fußbodenaufbau



Sie können die Bodenplatte mit einer außen liegenden Dämmung planen und herstellen lassen.
Auf die Bodenplatte dann eine Schweißbahn als Abdichtung.
Darauf dann das Ständerwerk.
Für den Fußbodenaufbau bietet sich Weichholzfaserdämmung (Stufenfalzplatten mit eingearbeiteter Traglattung)und Dielung an. Erdfeuchte wird von der Abdichtung ferngehalten.
Die Außendämmung sorgt für geringe Temperaturunterschiede zwischen Bodenplatte und Fußbodenaufbau.
Die Weichholzfaser mindert den Trommeleffekt und den Eintrag von warmer Innenluft in den Zwischenraum Dielung- Bodenplatte.
Eine Alternative wäre der Aufbau eines klassischen wärmegedämmten Zementestrichs mit Fubo- Heizung auf der ungedämmten Bodenplatte.
Da Sie neu bauen wollen brauchen Sie ohnehin einen Planer,mit dem Sie solche Details durchsprechen können.

Viele Grüße



vielen dank für die information



Vielen Dank für die Anwort und die klare darstellung des aufbaus!
es ist also nicht mit einer übermäßigen Feuchte (durch innenraum-ausdunstung) im holzfasermaterial zu rechnen, die eine dampfsperre von oben benötigen würde?
finde ich interessant, da ich bisher annahm dass in diesem bereich eigendlich mehr Tauwasser entstehen müßte, als im wandaufbau. immerhin sinkt feuchte luft ab und sollte in bodennähe die größte ansammlung bilden. ich nehme aber an, daß die temperaturunterschiede in diesem bereich geringer sind, und so weniger tauwasser entsteht.

gruß g