Außendämmung oder nicht?

04.07.2007



Hallo Experten und Hausbesitzer,
Bin neu hier im Forum, erhoffe mir hier ein paar Antworten.Meine Frau und ich haben vor kurzem ein Haus aus dem Jahre 1906 erstanden, es handelt sich hierbei um ein kleines von Außen verputztes Fachwerkhaus mit einem länglichen Flachdachanbau, welcher rückseitig in das Fachwerkhaus integriert ist, anfangs dachten wir, der Flachdachanbau sei nachträglich angebaut worden, in den orginal Bauplänene ist Dieser jedoch eingezeichnet.Nun zu meinem Problem. Eigentlich wollte ich das Haus von Außen dämmen lassen (mit Thermohanf oder Ähnlichem ), da die Schlagseite des Flachdachanbaus witterungsbedingte Schäden aufweist (Verfärbungen im Putz)und das Haus innen sehr kühl ist( zwar schön im Sommer, aber ich befürchte nicht im Winter).Der Vorbesitzer hat die Innenwände zwar mit dünnen Styroporplatten ausgekleidet, Diese möchte ich jedoch entfernen, da ich Sie für nutzlos halte.Nun sind die Meinungen und Ratschläge die im Internet zu finden sind sehr unterschiedlich und bisweilen verwirrend ( der Eine schwört auf herkömmliche WDVS, der Andere empfiehlt diffusionsoffene, der Dritte sagt dämmen ist sinnlos und bringt nichts ), hinzu kommt, daß der Flachdachanbau scheinbar kein Fachwerk ist, sondern massivbauweise d.h. ein Haus bestehend aus zwei Materialien.
Inzwischen bin ich in der Resignationsphase und dankbar für jede guten Ratschlag, Tipp oder Adressen von guten Fachleuten/-betrieben, welche mir sinnvolle Sanierungsmaßnahmen nennen können.

Vielen Dank im Voraus!



Außendämmung oder nicht?



Hallo Tobias,

eine Möglichkeit ist mit Schilf zu dämmen. Die Platten werden in den frischen Kalkmörtel gedrückt und anschliessend verdübelt. Dann mit reinem Kalkputz Verputzen und mit Sumpfkalkfarbe kalken.

Hier noch ein Bild als Beispiel.

Mit freundlichen Grüssen.

Veronika Klepac



Dämmung und Trockenlegung...



sind die beiden großen Themen, die, nicht nur hier im Forum, ziemlich kontrovers diskutiert werden. Bei allen anderen Tagungsordnungspunkten überrascht manchmal eher die Einigkeit. ;-))
Letztendlich bleibt es in vielen Fällen in den virtuellen Foren auch nur bei generellen Vorschlägen und Grundsatzdiskussionen. Eine auf Ihr Bauwerk zugeschnittene Lösung gibt es eigentlich nur vor Ort.
Wenn Sie über Ihr Profil, rechts oben auf "mehr über Brühl" klicken landen Sie bei den Mitglieder dieser Community in Ihrem Umfeld. Einer von denen ist Bernd Kibies, der hier auch sehr häufig mitmischt und den ich Ihnen empfehlen kann.
Zugehöriger Link:
http://fachwerkhaus.historisches-fachwerk.com/fachwerk/index.cfm/ly/1/0/community/a/showMitglied/1657$.cfm
Grüße aus Leipzig
Martin Malangeri