Dämmung eines Hauses

21.03.2009



hallo,

mit einer bekannten habe ich nun schon eine richtige diskussion über die Dämmung eines hauses. beide sind stur und im recht, denken sie. ich bin der überzeugung das, mann eine Außendämmung zu 100 % erreicht. die Innendämmung aber nur zu ca. 90 %. der Statiker gibt mir recht was die innendämmung betrifft. die bekannte sagt aber beides wäre 100 %tig machbar, was ich aber absolut nicht glaube.
würde gerne eure meinung dazu hören.

mfg r.reitter



Was



heist erreicht



dämmung



hallo im algemeinen ist die außendämmung die bessere lösung was aber nicht unbedingt für Styropor gilt , die dämmun muss difusions offen sein ( das ist styropor absolut nicht)
ich schwöre auf klimasan Dämmputz sein geringer div wiederstand ist überzeugend finde ich, und weil er auch noch aus Kalk und perlit besteht , ist die Feuchte regulierung auch kein problem ,ich hab allerdings den Putz innem weil ich ein Fachwerkhaus hab und bin sehr zufrieden damit grüße u.d.



Dämmung



Wann bzw. bei was ist eine Außendämmung die bessere Lösung?
Besser in Bezug auf was?
Solche Fragen wie die Eingangs gestellte beantworten zu wollen ist unsinnig, wenn Sie sich nicht auf einen konkreten Fall bezieht.
Was ist besser, Rotwein oder Weißwein?

Viele Grüße



@ H Böttcher



Weinsoße!Oder 100% Außendämmung an der Südseite

kleiner Spaß



... ein Statiker beurteilt die Dämmung mit einer Bekannten....



... und uns ist noch nicht einmal bekannt wie der Aufbau der Außenmauer ist.

Dann ziehe ich erst mal den Rotwein vor...

und warte auf konkrete Angaben.

Grüße

Frank



Die Bekannte hat sogar recht,



beides ist 100%ig machbar, wenn's um die Arbeit geht, stellt sich nur die Frage was mit den Prozentzahlen gemeint ist.
Die Ausführung oder die Effektivität? Fragen über Fragen
bitte etwas mehr konkretisieren.

Grüsse Thomas



An beiden Möglichkeiten...



...werden Schwachstellen auftreten, denn ein 100% wird es nie geben am Gebäude!
Wenn, dann müssten Sie im Glaskasten oder Labor wohnen.
Schwachstellen wird es immer geben, schon was die "perfekten" Bauteilanbindungen betrifft, scheitern die Geister.
Durchdringungen, Öffnungen, Anschlüsse, Übergänge usw. sind ewige Streitpunkte und handwerkliche Herausforderungen.
Und dann sollen die Dinge ja auch noch bezahlbar bleiben.

Und wie sieht es mit dem ökologischen und den Nachhaltigkeitsgedanken aus?
Dicke Chemiedämmung oder lieber etwas dünnere Naturdämmmaterialien?
Heizkonzepte spielen da ebenfalls eine große Rolle.

Und dann sieht es vielleicht u.U. einmal so aus!

Nachdenkende Grüße
Udo Mühle



Wann genau...



...hat denn unser Fragesteller geschrieben, daß er irgendwas mit Styropor meint? Habe ich noch garnicht entdeckt...

Gruß Patrick.

P.S.: @Udo: Irgendwann schaffe ich es noch, dir das Hemd zu schicken :-)



@ Patrick



....und wo stand hier etwas von Hemd?
Oder habe ich aus dem Dämmaspekt etwas von freien Oberkörpern nicht erkannt?

Hemdsärmelige Grüße,
Udo



@ Udo



Hallo Udo,

ich hätte da eine Frage aus rein unfachlicher Nuancierung,
was sind das für helle Punkte in der Fassade? :0)

schelmische Grüsse
Thomas



@ Thomas K.



Hier handelt es sich um den ansteckenden und weiterverbreitenden "Weißfleckenpockenpunktkrebs"!
Ausgelöst durch extreme Bewitterung und schlechte Bauwerkskosmetik.

Nach Behandlungsmethoden wird geforscht, aber die Verursacher sind fast nie zu greifen.

Baumedizinischer Grußdienst,
Udo



@Udo



Wie wenn ich's geahnt hätte.
Na den Bauwerkskosmetiker würde ich rund und eckig hauen, sogar wenn ich mit zwei blauen Augen davonkommen würde die man mir vorher geschlagen hatte.:o)

Grüsse Thomas





natürlich keine chemische dämmung. wir benutzen thermohanf.
ich meine nur das es von außen einfacher ist als von innen.
und das man von außen eine 100 % funktion eher hinbringt.

gruß
r.reitter

p.s. in der theorie funktioniert es eigentlich immer, nur zum glück leben wir ja nicht in der theorie. meine Erfahrung sagt mir das ein theoretiker erst einmal die praxis erlernen sollte.



Thermohanf



Und wie soll da Ihr Aufbau genau aussehen?
Hat Ihnen da Thermohanf einige begleitende Info's mit auf den Weg gegeben?
Bauteilanschlüsse, Übergänge, Ausführungsdetails usw.?

Ein seit kurzem auf dem Markt verbessertes System für Altbauten ist von UNGER-DIFFUTHERM: das UdiRECO®SYSTEM.

Dies erfüllt viele Dinge, die mit anderen am Markt existenten Systemen nur sehr schwer zu lösen sind.


Grüße Udo Mühle



Hanf als Fassadendämmung



ist durchaus möglich, das Bild zeigt einen Aufbau, der es ermöglicht, selbst kreativ zu werden.
Hier sind Kombinationen mit Putz, Putz/Holz, Holz/Plattenmaterial möglich.

Die Fassade ist hinterlüftet und kann jederzeit abgeändert werden.

Grüsse Thomas