wie dämmt man von außen, wenngleich balken freigelegt sind

25.02.2006



Hallo liebe Forumsmitglieder!
bei den gesammten Überlegungen bezüglich einer Restaurierung hätte ich gerne gewusst, welche Möglichkeien der Dämmung es von außen gibt. Geht das überhaupt wenn das Fachwerk freigelegt ist? Welchen Unterschied macht es wenn die Gefache aus Geflecht/Strohlem oder ausgemauert mit Ziegeln sind? Danke für Euro Antwort? Gruß Heike



von außen dämmen



Hallo Heike,
wir dämmen von außen immer mit Schilfmatten. Vorher machen wir mit unserem Kalkgrundputz einen Anspritz, drücken die Platten rein, verdübeln diese gut. Anschliessend kommt wieder ein reiner von uns hergestellter Kalkgrundputz darauf, dann mit Jute armieren (ganzflächig). Den deckputz stellen wir aus mehrjährigem Sumpfkalk her (Strucktur nach Wunsch) jetzt noch 4mal mit Sumpfkalk kalken, kann auch farbig gestaltet werden. Es spielt keine Rolle ob die Gefache mit Geflecht/Strohlehm oder mit Ziegel ausgefüllt sind. Wir helfen Ihnen gerne bei Ihren Restaurationsarbeiten.
Mit freundlichen Grüssen Veronika Klepac



Jute im Aussenputz!



Das ist ein guter Trik!
Gerade im EG-Bereich und bei Hauptwetterrichtung kann das zum Bumerang werden!

zur Frage!
Grundsätzlich sollte ein Fachwerkhaus keine Nachteile haben - auch wenn es ungedämmt sein sollte.
Wenn es durch die Anschlüsse "pfeift" kann man andere Sachen machen und muss nicht zwangsläufig auch noch Dämmen!
In wie weit die Gefache noch "haltbar" sind sollte man vorher untersuchen - was immer man auch machen will!
Auf jeden Fall erst nachdenken und dann richtig machen!

mfg
FK



Außendämmung





Außendämmung



Hallo Veronika und Florian!
Danke für Euro Antwort, doch stellt sich weiterhin die Frage, ob das Fahchwerk dabei sichtbar bleibt? Wohl eher nicht - oder? Woher weiß ich - vor dem Hauskauf - ob eine Dämmung auf mich zukommt und welche Kosten dabei entstehen? Muss wohl die erste Heizkostenabrechnung abwarten?
Danke Heike





Hallo

die Dämmeigenschaften von Wänden kann man berechnen, wenn der Aufbau bekannt ist. Daraus ergibt sich dann auch der Heizbedarf. Grundsätzlich sollte man bei alten Gebäuden immer erst das Ganze betrachten, Massnahmen abwägen und erst handeln, wenn das Vorgehen auf das Gebäude abgestimmt ist, und nicht vorrangig auf die Energierechnung.

Grüße

Jochen Engelhardt



Vor dem Hauskauf ...



einen Fachmann einschalten - kostet m.E. weniger als nach dem Kauf ins uferlose Sanieren.
Je genauer die ersten "Untersuchungen" sind, desto besser kann man sagen, was auf jemanden zukommt.
Aber um diese Kosten möchte man rumkommen.
Bei der Planung sparen, gibt man dan aber doppelt oder mehrfach bei der Ausführung wieder aus!
Wenn man gar nicht dämmt , dann sieht man das Fachwerk immer noch!
Das Haus als Gesamtwerk betrachten und nicht imaginär auseinanderpflücken um nachher die einzelteile wieder zusammen zu basteln!

Klingt alles schlimmer als es ist!

frohes schaffen

FK



Die Dämm-Arien



Hallo Florian Kurz!
Ihre Philosophie gefällt mir! Danke erst mal und bis demnächst! Helau Gruß Heike



Dämmen, dämmen, dämmen...!?



Hallo Jochen Engelhardt,
tja, Sie werden mich auch so schnell nicht los. Danke für die Antwort!
Gruß
Heike