Renovierung eines Kinderzimmers in einem Altbau mit Fenster unter einer Schleppgaube

28.12.2002



Hallo,
ich möchte meiner Tochter ein größeres Zimmer zur Verfügung stellen und bin dabei es zu renovieren.
Da wir nun schon mal alles von den Wänden herunter haben, möchte ich auch etwas zur Energieeinsparung installieren, ich dachte an Mineralfaser und Rigibsplatten. Im Hinterkopf habe ich aber noch etwas was man zur Vermeidung von Schwitzwasser oder Schimmelbildung zu beachten hat. Wie muß Eurer Meinung der Aufbau einer solchen Sanierung von innen aussehen ?
Würde mich über fachliche Tipps sehr freuen.
Mfg. U. Peuser



Wandaufbau



Hallo Herr Peuser,
ich rate Ihnen zu Kalciumsilikatplatten (Firma Promat). Die werden an die Wände vollflächig mit speziellem Spachtel geklebt und können dann tapeziert oder verputzt werden. Sie schützen vor Schimmel und trocknen sogar Feuchte Wände aus. Andere Wandaufbauten sind schwierig, da man mit Innendämmung den Taupunkt weiter in die Wand verlagert. Das führt zu Bauschäden. Ich hoffe es hilft Ihnen weiter.
viel Grüße aus Franken
Frank Grökel



Dämmung



Eine Innendämmumg ist immer etwas was nach zweiter Wahl riecht. Wichtig ist die Dampfdurchlässigkeit der Konstruktion. Aber da ich nicht weiß wie der jetzigen Aufbau ist (Fachwerk, Mauerwerk, Holzkonstruktion) ist es schwer eine mail-diagnose zu machen. Auf jedem Fall auf eine gewisse Homogeneität der Konstruktion achten. Es gibt Innendämmungen, die eine gewisse Speicherkapazität haben, wie z.B Weichfaserplatten. Können Sie nicht ein Teil der Dämmung nach Aussen anbringen? Bitte stellen Sie die Frage etwas konkreter dar.
M.f.G
J.E.Hamesse