Dachdämmung bei Dachausbau optimieren




Beim anstehenden Dachausbau möchte ich gleichzeitig die vorhandene Dachdämmung optimieren. Doppelhaushälfte BJ92 südliches Dach mit Dachfenstern. Dachaufbau: Ziegel, Lattung, Gewebedachspannbahn (luftundurchlässig), 18er Sparren, Zwischensparrendämmung Mineralwolle 140/40 Luft zur Nordseite geschlossen. Kehlgebälk 140mm mit Mineralwolle gedämmt und beidseitig mit PE Folie und Spannplatten vekleidet. Dachschräge oberhalb des Kehlgebäcks ist schon mit Folie und Spannplatten verschlossen (mit Fassadenfarbe gestrichen).
Im eigentlichen Wohnraum (Dachschräge) soll unterhalb der Zwischensparrendämmung eine Dampfbremse angebracht und dann eine Untersparrendämmung(60mm Mineralwolle oder Holzdämmplatten) mit OSB Platten verschlossen werden. Ist der Aufbau so i.o. oder was sollte beachtet werden. Zudem soll unterhalb des Kehlgebälcks ein Badezimmer eingerichet werden. Dämmung siehe oben. Brauchts hier auch noch Zusatzmassnahmen?
Für Tipps und Anmerkung wäre ich sehr dankbar. Die Recherchen in diversen Foren haben mich nämlich etwas verunsichert.

Gruß Jochen



beim



lesen Deiner beschreibung bin ich auch etwas verunsichert - wegen der Vielzahl an Folien und der etwas schwierigen beschreibung. Kannst Du nicht mal eine gute Skizze einstellen (als Foto-Scan, vorher anmelden). Ansosnten wirst Du hier keine eindeutige Antwort bekommen. Aber die solltest Du auf alle Fälle abwarten, ehe Du weiterbaust.



Skizze vom DG Aufbau



sHallo zusammen,

so jetzt noch eine Skizze wie der Aufbau des Dachs im Moment aussieht.



Die



beidseitige Folie dürfte eine der Fehler sein. Um das einzuschätzen, fehlen aber die Raumtemperaturen. Die Folie gehört nur auf der Innenseite - innen dichter als außen !!