Dachisolierung

19.08.2003



Hallo,
ich habe ein neues Haus gebaut, das Dach muss noch isoliert werden. In den beiden Zimmern sollen meine Kindern wohnen, es ist mir sehr wichtig, dass sie ein angenehmes Wohnklima haben. Welches Dämmungsmaterial soll ich verwenden? Glasswolle, Steinwolle Iso-Floc ?
Danke für die Ratschläge.
Markus Cyprianus



Dachisolierung



Ich würde Hanf nehmen. Wird zur Zeit mit 40 € pro m³ gefördert, sodass die Kosten etwa gleich der konventionellen Dämmung sind. Infos unter z.b. www.emfa.de



Dachisolierung



Die Wahl des richtigen Dämmstoffes hängt von mehreren Faktoren ab. Wichtig dabei ist der notwendige errechnete Wärmeschutz und der daraus resultierenden Wärmeleitgruppe. In der Regel besitzen die natürlichen Dämmstoffe eine WLG ab 040. Das wird oft auch ausreichen.
Ein weitere Punkt sind die Materialkosten. Seit Mitte Juli 2003 gibt es die Förderung von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen (siehe unter Internet: www.fnr.de, Email: info(at)fnr.de). Die angesprochenen 40,00 €/m³ gelten aber nur für Dämmstoffe der Kategorie I. Die Dämmstoffe die in Kategorie II eingestuft wurden, werden nur mit 30,00 €/m³ gefördert.
Nur Dämmstoffe die in Liste der im Rahmen des Markteinführungsprogramms "Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen" förderfähigen Dämmstoffen" (Förderliste-Dämmstoffe) aufgenommen wurden werden gefördert! Hier muss nachgesehen werden, ob der ausgesuchte Dämmstoff auch gefördert wird.
Die Auswahl richtet sich also nach den technischen, örtlichen und den finanziellen Bedingungen. Mineral- oder Steinwolle sind wohl die geläufigsten Dämmstoffe.
MfG. Peter Schminder



sommerl. Wärmeschutz



wird kaum eine Beachtung geschenkt (Barackenklima!!) Ob eingeblasen, geschüttet oder als Bahnenware, das hängt vom jeweiligen Geldbeutel und dem handwerkl. Geschick eines Jeden ab. Wichtig zu beachten ist der winddichte Ausbau, der mit einer Folie nicht sichergestellt werden kann. Mittes Baupapieren ab fast zu über 95% bei akurater Verarbeitung! Die Innenoberflächen können dann noch mittels mehrlagigen Lehmputzen oder Lehmtrockenbauplatten (35 mm) beplankt und verptuzt, ausgebildet werden. Gute Erfahrungen mit diesen Varianten schon über mehrere Jahre. Freundliche Fachgrüße aus der OL.



Dachdämmung



Isofloc hat einen guten sommerlichen Wärmeschutz,
weil eine hohe "Phasenverschiebung".
Unter www.isofloc.com ist das gut erklärt.
Über Hanf gibt es noch die folgende interessante homepage: www.hanffaser.de. Die Unterlagen der Fa. emfa sind auch gut.
Die Fa Homatherm hat Platten aus Zellulosewolle im Programm, sind aber etwas teurer. Der Vorteil der Einblastechnik ist das alle Kältebrücken verschwinden. Nachteil ist dass man sowohl die übere Schalung als auch die untere Schalung einbauen muss. Mit Klemmfilz aus Hanf, Flachs oder Zellulose ist das nicht der Fall. Eine weiter ökologische Alternative wäre Holzweichfaserplatten (Pavatex, Gutex), aber die Wärmeleitfähigkeit ist etwas höher (ca 0,050), dafür ist sommerlichen Wärmeschutz besser.
Alle o.g. Firmen haben sehr gute Informationen, gute Kataloge, und informative Homepages.
m.f.g.





Hallo Markus, wenn Sie für Ihre Kinder ein angenehmes Raumklima wünschen ( gesund wohnen ) und es im Sommer nicht zu heiß unter dem Dach werden soll, dann können Sie meiner Meinung nur Dämmplatten aus Hanfschäben einbauen. Wir helfen Ihnen gerne. Gruß Joachim Warkotz