Alternativhersteller zu Homatherm Zellulosedämmplatten

25.12.2004



Hallo kennt jemand einen Alternativhersteller zu den doch sehr kostenintensiven Homatherm Zellulosedämmplatten.
Einblasen geht bei mir nicht, es müssen Dämmplatten und Zellilose sein



Kosten



Ich denke, dass es immer andere Möglichkeiten gibt.

Ich vestehe zwar nicht warum es unbedingt Dämmplatten und Zellulose sein muß, aber nun ja.

Mit anderen Herstellern ist das nicht so einfach aber probier es mal hier:

ECOTHERM Herbert Fehrensen
Niersteheide 16
44532 Lünen
Tel.: 0 23 06 / 4 23 26
Fax: 0 23 06 / 37 02 39
Ecotherm@t-online.de
www.ECO-HF.de

Zellulosedämmplatten TERMEX (Zeitungspapier)



Aber du kannst ja auch einmal selbst experimentieren z.B. in dieser Form:

Baue dir eine Pressform aus einem Rahmen und Hydraulikwagenhebern. Bestreiche Papier mit Zellulosekleister, gib Zellulosefaser drauf, wieder eine Schicht Leimpapier und das ganze dann pressen. Öffnen, trocknen, zuschneiden und einpassen.
So kannst du bestimmt einige Techniken entwickeln wo du eine Art Muskelhypothek einbringen kannst.

Übrigens habe ich auch tolle Dämmungen aus Torf in alten Bauten (z.T. Staatsbauten) gefunden. Preiswertes Material und das kann mit einer wandernden Schalung auch gut realisiert werden.

Gruß


Lutz



Einbauort!



Dieser wird von Ihnen nicht benannt, somit sind auch keine Alternativen erst einmal aufzuzeigen.
Zu Homathermplatten sind mir bis heute keine Alternativen bekannt.
Wenn's um eine Wanddämmung gehen soll, dann sind mehrere Alternativen möglich und auch denkbar.

Genauere Info's Ihrerseits sind uns zur Beurteilung also erforderlich.


Weihnachtliche Grüße aus der Lausitz.



Wie wär's



mit Jute, Flachs, Wolle, Baumwolle o.ä. ...
Hier müßte es sogar noch Fördermittel geben.



Problem....



...ist eben nur dabei, daß erst vorfinanziert werden muß und danach erst die Rückfinanzierung erfolgt (max. 30 %)!
Und wenn der Fördertopf eben leer ist, dann hat man aber trotzdem eine vernünftige Dämmung eingebaut.

Grüße zurück und nachgedacht.