Dachziegel, festgestellt, Friederike




Hallo Forum,
im März 2016 wurde mein Dach komplett neu mit Biberschwanz eingedeckt. Nach dem Sturm "Friederike", am 18. Januar 2018 habe ich festgestellt, dass sich ein Dachziegel In der Mitte des Daches gelöst hat und zu Hälfte abgerutscht ist. Daraufhin habe ich den Dachdecker beauftragt, den Schaden zu reparieren.
Bei einer weiteren Prüfung vom Dachkippfenster aus wollte ich vorsichtig prüfen, ob weitere Dachziegel locker sind. Dabei habe ich festgestellt, dass sich einzelne Dachziegel leicht nach oben schieben lassen. ist das normal ? Muss nicht jeder Dachziegel befestigt, in meinem Fall verschraubt, sein ? Dann kann ein Sturm wie "Friederike" eigentlich leicht darunter fahren. Oder ist es üblich die Steine so zu verlegen. Ich bin auf dem Gebiet totaler Laie !

Vielen Dank im Voraus !
Andreas



Dachziegel verschrauben?



Das ist doch garnicht notwendig und möglich.
Die Ziegel sind an den Dachsparren eingehängt, die Schwerkraft hält diese fest.
Dazu gibt es Sturmklammern, die verhindern, dass eine Fläche angehoben wird.
Wenn bei dir ein Ziegel nur geflogen ist, sei doch mit dem Dachdecker und deinem Haus zufrieden.
Es gibt andere Ergebnisse, kann dir ggF gern mal Bilder senden.

Warum alles und jedes in Frage stellen, wenn es gut funktioniert?
Wenn du unzufrieden bist, dann frag doch deine Versicherung ob alles richtig gebaut wurde. Die Gebäudeversicherung bezahlt ja auch deinen Schaden.


Klaus



Aha Klaus


Aha Klaus

da hat also unser Dachdeckermeisterbetrieb erstens Unnötiges gemacht und zweitens auch etwas Unmögliches -oder wozu sind die Löcher im Biberschwanz?



Regeln



Ziegel werden heute mit Sturmklammern befestigt oder geschraubt. Dies jedoch nicht vollflächig sondern nur an den Rändern. Dazu gibt es Produktbeschreibungen in welchen genau festgelegt wird in welchem Umfang zusätzliche Befestigungen notwendig sind. Mein Zimmermann hat mir das erklärt, da ich ja auch die zusätzlichen Befestigungen zahlen musste. Der Dachdeckerbetrieb sollte solche Informationen (wie bei mir) im Angebot nennen. Ebenso finden sich diese Informationen bei den Herstellern der Ziegel.

Bei mir sind es auch Biberschwanzziegel.



Pope



du bist mein Held.
Sind bei dir alle Ziegel verschraubt?
Ich habe letztes jahr meinen Stall neu eingedeckt.
6 tausend Ziegel, so ungenau. Müssen die verschraubt werde bzw sein?
Und noch so eine Frage:
Wie konnten die Ziegel seit 1875 OHNE Schrauben auf dem Dach liegen?
Weißt du was mich nervt?
Es wird hier mit Scheinargumenten den Handwerkern Fehler ans bein genagelt, das haben die NICHT verdient.

Hier wird wieder meine Aussage bestätigt, dass oft Müll als Wahrheit verkauft wird. Wenn es Ungereimtheiten gibt, denkt nach und holt euch ggF einen Fachmann, bei Häusern einen Architekten zur Hilfe. Die paar Euro bringt keinen um.

Ich habe 10 Hütten und baue seit fast zwanzig Jahren um / oder renoviere. Habe gute und schlechte Erfahrungen gemacht.
Daher versuche ich meine live Erfahrungen hier zu vermitteln und Hinweise und Tipps zu geben, Erfahrung habe ich genug ;-)

Klaus



Dachdeckerfachregeln



Ich empfehle einen Blick in die Dachdeckerfachregeln. Dort ist geregelt, wo (Dachrand/Traufe/First) und wie welche Ziegeln in Anhängigkeit von der Unterdeckung befestigt werden müssen. Die Ziggelhersteller haben teilweise auch auf ihren Internetseiten Bemessungsprogramme für die Verklammerungen.

Die Dachdeckerregeln haben sich leider zum Leitwesen der Planer/Ausführenden vor einigen Jahren geändert, so dass jetzt viel verklammert werden muss.

Ob das immer Sinn macht bzw. ob es nicht auch ohne funktionniert steht auf einem anderen Blatt. . . und ist Abstimmungssache zwischen Dachdecker und Bauherrn bzw. evtl. auch mit dessen Sturmversicherung....



Biberschwänze



Es war nie die Rede davon, dass alle Ziegel verschraubt wurden, das ist nicht so gemacht worden, sondern First, Ortgang, Fenstereinfassung und auch da nicht alle. Aber ich zitiere:
"Das ist doch garnicht notwendig und möglich." Ich stoße mich an solchen verallgemeinernden Pauschalaussagen. Also, es ist sehr wohl möglich. Und früher wurden die Ziegel rückseitig oft vermörtelt. Bei unausgebauten Dachräumen ja auch möglich, bei einer Aufsparrendämmung schon nicht mehr.



Dachdeckerregeln



sind vorhanden, doch auch so formuliert, dass ein Laie das nicht verstehen kann, wie Herr Leyh auch geschrieben hat.
Also ich habe zum Beispiel Harzerpfanne einbaut und die haben keine Löcher.
@Pope
[Zitat]-oder wozu sind die Löcher im Biberschwanz?[/zitat]
Wer hat denn solch eine Information geschrieben?

Ich danke Gott, dass ich hier gute Handwerker, die ich inzwischen gefunden habe, die gute Arbeit machen.

Klaus



Harzer Pfanne



ich weiß, dass es Ziegelformen gibt, die nicht verschraubt werden können, sondern mit Sturmklammern gesichert werden. Im Eingangsbeitrag wird jedoch ausdrücklich von Biberschwänzen geredet und scheinbar hat der TE auch beobachtet, wie welche geschraubt wurden, denn wie käme er sonst auf die Idee: "in meinem Fall verschraubt.."?



Zum Abschluss ein Lachen



denn @Pope du hast geschrieben, dass die Löcher zum verschrauben da sind.
Und jetzt dann doch nicht oder was?
Selten habe ich solchen unsachlichen Mist gelesen.
Jeder Dachdecker der in der Meisterrolle eingetragen ist, weiß wie er oder sie ein Dach eindecken muss und wie er oder sie dies den entsprechenden Vorschriften entsprechend ein Dach aufbauen.

@TE: wenn du der Meinung bist, der Dachdecker hat etwas falsch gemacht, dann nimm dir einen Schverständigen, wenn der Schaden ein Versicherungsfall ist, wird dir die Versicherung dir gern helfen.


klaus



Die Sturmgefahr im Norden



Meine Doppelfalsmulden Dachziegel wurden mit jeder 3. Pfanne geklammert und dies in Hamburg. Im Nordfriesland wird fast jeder Ziegel geklammert, wegen der dort herrenden Sturmgefahr.



Es gibt keine



allgemein gültigen Richtlinien.
Da kommen auch noch andere Faktoren zum tragen.

Guggst Du:

www.baunetzwissen.de/geneigtes-dach/fachwissen/feuchte--witterungsschutz/anzahl-und-befestigung-von-sturmklammern-158533

oder

www.fos.de/de/Windsog-Berechnung/Verlegeschemen/

VG
Hanno


Immer schön locker bleiben !!



@ Klaus



Einmal mehr lieferst Du (sehr vorsichtig formuliert) ein sehr subjektives, in Teilen falsches Statement. Verwertbare Erfahrungen aus Deiner 10-Hütten-Sanierung sind aber nicht dabei.

Du verstehst Frage und / oder die Antworten darauf (Pope) nicht, und bezeichnest das, was Deinen 10-Hütten-Horizont übersteigt, als unsachlichen Mist.

Warum schreibst Du hier, statt zufrieden summend an der Beseitigung älterer Baufehler zu arbeiten? Da scheint so Einiges aufgelaufen zu sein...

fragt

Thomas



Hatte schon Sorgen



dass der Herr Böhme nicht mehr existent ist.
Hatte mich ja auch bemüht mit der Rechtschreibung, doch scheinbar klappt meine Rechtsschreibung nicht.
Ich habe sehr wohl verstanden was Pope geschrieben hat, doch das war doch falsch.
Wenn in den Ziegeln Löcher sind, bedeutet es nicht, dass jeder Ziegel verschraubt werden musss.
Nichts anderes habe ich geschrieben.
Aber sie könne bestimmt erklären, warum jeder Ziegel verschraubt werden muss und noch besser, was wird bei Ziegeln gemacht die keine Löcher haben.

Liebe Grüße

Klaus



Es scheint



hier mehr Probleme bei der Semantik als bei der Rechtschreibung zu geben.



Dachsicherung



ist die Frage gewesen.
Semantik ist wichtig, doch wird hier einfach etwas in den Ring geworfen.
Da hilft es wenig bis nichts, wenn geschrieben wird, dass man hier im konkreten Fall Biberschwanzziegel verschrauben werden müssen.
Aber dies ist ein kann, kein muss und daher mein Einwand.
Na egal. ich wünsche nur, dass der TE verstanden hat, dass sein Dach gut gedeckt ist und die Handwerker gute Arbeit geleistet haben und alles noch trocken ist.

Schöne Grüße noch an Herrn Böhme, und wegen subjektiv? Ja schon, denn nicht nur ich haben an die "Falschleute" mehr als genug Geld verloren.

My five Cent


Klaus



Windsogsicherung



Das ist ein Beispiel einer guten Antwort auf diese Frage:
https://de.wikipedia.org/wiki/Windsogsicherung

Da wird dann auch erklärt wieso nicht die gesamte Dachfläche befestigt werden muss. Mein Ziegelhersteller bietet auch ein Berechnungsprogramm an.

Dabei ist erst einmal unwesentlich ob Klammern verwendet werden oder Schrauben. Bei mir wurde in den meisten Fällen Klammern verwendet, an einzelnen Stellen aber auch Schrauben.



Aha:



Klaus 1: Dachziel verschrauben? "Das ist doch garnicht notwendig und möglich."

Klaus2: "Aber dies ist ein kann, kein muss und daher mein Einwand."

"nicht möglich" vs. "ein kann"

Möglicherweise setzt sich Klaus 1 'mal mit Klaus 2 an einen Tisch, bevor einer von Beiden hier wieder Unsinn schreibt.

"Es wird hier mit Scheinargumenten den Handwerkern Fehler ans bein genagelt, das haben die NICHT verdient."

"Hier wird wieder meine Aussage bestätigt, dass oft Müll als Wahrheit verkauft wird."

"Semantik ist wichtig, doch wird hier einfach etwas in den Ring geworfen."

Unfreiwillige Komik ist immer am komischsten. Was sollen diese Phrasen?

Semantik im Übrigen, lieber Klaus, ist kein Laden vom rechtschreibbehinderten Sam, der in Antik macht. Es ist die Bedeutungslehre. Im Deutsch-Unterricht war das "Verstehendes Lesen". Hier wurde nur auf die Möglichkeit und punktuelle Sinnhaftigkeit der Verschraubung hingewiesen. Nicht auf die generelle Erfordernis. Dagegen mit der Phrasenschleuder zu schießen, ist lächerlich.

Und noch Eines:

"Jeder Dachdecker der in der Meisterrolle eingetragen ist, weiß wie er oder sie ein Dach eindecken muss und wie er oder sie dies den entsprechenden Vorschriften entsprechend ein Dach aufbauen."

Derselbe Klaus jammert allenthalben über all die "schlechte(n) Erfahrungen" in seinem langen Hüttenbauleben. Da der liebe Gott dem Fragesteller vielleicht noch keinen göttlich guten Handwerker beschert hat, fragt er halt. Von vielen Dächern ist nämlich gar kein Ziegel heruntergeflogen...

Und wir alle haben schon Minderleistungen (zu Deutsch Bockmist) von in die Handwerksrolle eingetragenen Handwerksmeistern (und besonders von deren mehr oder minder befähigten und engagierten Erfüllungsgehilfen) aller Gewerke beobachten dürfen. Die Rolle alleine garantiert noch keinen mangelfreien Bau. Der Glauben bleibe besser da, wo er hingehört.

Grüße

Thomas



Dieser Fred



Dieser Fred könnte das Highlight des Jahres 2018 werden!
Herrlich! Es fehlt aber noch eine wichtige Persönlichkeit... mal abwarten was noch kommt :-)



Und das Jahr...



...ist noch so jung :-)

Bauen wird viel zu oft nur als Risiko für Kontostand, Gesundheit und Liebesleben (wie viele paarweise begonnene Neubauten oder Sanierungen enden auch paarweise und positiv???) betrachtet.

Dabei wohnt der Sache auch ein enormes Unterhaltungspotential inne. Das musste jetzt 'mal gesagt werden.

Bau auf, bau auf...

Heitere Grüße

Thomas



Liegt es am Wohnort?



dass Herr Böhme so schreibt?
Es ist richtig, dass ich über schlechte Erfahrungen mit Architekten, Sachverständigen und Handwerkern schreibe / geschrieben habe.
Ich habe aber inzwischen die Fachleute gefunden die gute und fachlich perfekte Arbeit machen.
Also ich lade Herrn Böhme ein, bei meinem letzten Dach gedeckt mit Harzer Pfanne diese zu verschrauben, zur Sturmsicherung gibt es Sturmklammern.
Weder der Hersteller noch mein Dachdecker können die Ziegel verschrauben, aber der Herr Böhme kann das ja richtigstellen.
Mit solcher Polemik entfernen wir uns immer weiter von der Frage des TE.
Aber Herr Böhme ich mein Freund, der bringt immer wieder Frische in die Unterhaltung, wenn er meinen Namen liest.

Also weiter so

Klaus