Holzwurm in einigen Dachstuhbalken




liebe forummitglieder,
habe mich teils sehr amüsiert durch die bestehenden holzwurmbeiträge durchgearbeitet.
es schein ein sehr profundes wissen vorhanden zu sein.
wenn ich es richtig zusammenfasse ist die thermische methode die am wärmsten empfohlene.

wie muss ich mir diese Behandlung praktisch bei einem ganzen Dachstuhl vorstellen?
muss ich den jetzt erst komplett durchkämmen ob es ausser den zwei bekannten stellen noch ander befallene stellen hat.
und wenn ja wie gestaltet sich diese wärmebahandlung dann?
kann man diese behandlung punktuell ausführen?

ausserden noch eine frage:
ist eine schreinerei welche uns zwei entfernte binder wieder eingebaut hat der richtige berater, wenn sie zu einer komplettimprägnierung des ganzen dachstuhles mit xylosan forte für ca. 2500.- sfr rät?

herzlichen dank schon einmal im vorraus, und vielleicht kennt jemand eine firma die in der schweiz eine derartige wärmebehandlung durchführen kann.

mit bestem gruss, manu wurch





habe vergessen zu erwähnen das der Dachstuhl ausgebaut werden soll, und als atelier genutzt wird. deshalb möchte ich natürlich möglichst kein gift verwenden...gruss manu wurch



Heisses


Meine Wenigkeit im Büro  1   (der junge Kerl)

Also,
Eine Holzschädlingsbekämpfung im Heissluftverfahren ist im Prinzip ganz einfach, aber eben nur im Prinzip.

Der gesamte Dachstuhl wird durch Hochleistungslufterhitzer auf ein Temperatur von ca. 100°C aufgeheizt. Bei einer Richttemperatur von 55°C im Holzinneren werden innerhalb einer Stunde alle Larven abgetötet. So einfach hört sich das an.

Von der Schreinerei würde ich mich verabschieden.Das Mittel enthält als Wirkstoff Permethrin was ein sehr wirksames Nervengift ist. Eine großflächige Anwendung in Räumen die zu einem dauerhaften Aufenthalt vorgesehen sind. ist hierzulande nur unter äußersten Einschränkungen erlaubt und auch nicht sinnvoll.
Auch finde ich den Preis etwas reichlich (Wobei ich das Schweizer Preisniveau allerdings nicht kenne)

Gruß

Lutz Parisek