Schlupfwespen als Fraßschädlinge am Dachstuhl ?




Hi, mein Bruder hat ein sehr schönes altes Haus gekuaft und den Dachstuhl komplett erneuert. Der vorherige Dachstuhl (ca. 80 Jahre alt) war so zerfressenm daß die Balken teils untern den Händen "zerbröselt" sind. Ihm wurde wohl gesagt, daß es sich um Schlupfwespen handelt. Ist es möglich anhand vom Holz/ Mit Löchern ..., in der Nähe von München kostengünstig eine Bestimmung durchführen zu lassen. Wo und was würde das kosten ? Und... Man hat ihm gesagt, daß das neue Holz heutzutage nicht mehr behandelt würde/ sei nicht üblich, von wegen den Wohngiften ... . Ich habe nun Bedenken, das die beim Rausreißen der Decken und des Dachstuhls evtl. heruntergefallenen ??? den neuen schönen Dachstuhl schädigen. Gibts da irgendwas ungiftiges und wirkungsvolles ?
Vielen Dank
ele



Geschichtchen


Meine Wenigkeit im Büro  1   (der junge Kerl)

Hallo Gabriele

Hier geht es ja ziemlich durcheinander mit den gegebenen "Informationen" und "fachlichen" Aussagen

1.Schlupfwespen (Encarsia formosa)sind keine Holzschädlinge

2. Eine Bestimmung des wahren Holzschädlingsd kostet bei den meisten Instituten ca. 50 bis 80 Euro

3.Die generelle Aussage das Holz heute nicht mehr behandelt wird, ist so für sich alleine unsinnig. Entscheidend ist die sogenannte Gefährdungsklasse.

4. Die weitere Frage ist, ob beim Neuerrichten des Dachstuhls die verbliebenen Holzbauteile untersucht und behandelt werden.

5. Natürlich gibt es ungiftige und wirkungsvolle Bekämpfungsstrategien. Aber vorerst scheint hier ein Fachmann mit einer Vorort-Untersuchung notwendig.

Beste Grüße

L. Parisek